#ENGLISH
>>

// ARTIKEL

<< CiA 309-3 Support (CANopen-TCP/IP-Gateway) <<

Anstelle eines CAN-Interface, welches direkt am PC angeschlossen ist, kann sich der CDE auch mit einem CANopen-TCP/IP-Gateway nach CiA 309-3 verbinden.

Rohe CAN-Daten können dabei nicht übertragen oder angezeigt werden, jedoch ist die Nutzung der CANopen-Funktionalität des Tools möglich. U.A. wie nachfolgenden dargestellt das Auslesen des Objektverzeichnisses per SDO. Zudem können NMT-Kommandos versendet werden, PDOs konfiguriert, gesendet und empfangen sowie LSS-Kommandos versendet werden.

Der CiA-309-3 View zeigt die übertragenen CiA 309-3-Daten an.
  =>

// ARTIKEL

<< Newsletter 13.02.2019 <<

Sehr geehrte Kunden,

Ende Februar haben Sie wieder die Gelegenheit, die Mitarbeiter der emtas GmbH in Nürnberg zu treffen. Sprechen Sie mit uns über CANopen, CANopen FD, EnergyBus, J1939 und EtherCAT sowie über Ihre Projekte auf unserem Messestand zur Embedded World. Gern laden wir Sie auch auf eine Kaffespezialität ein.

Embedded World – Stand 4-117 – 26.2. – 28.2. in Nürnberg


Vom 26.02.2018 bis zum 28.2.2018 stehen Ihnen unsere Experten Andreas Boebel, Torsten Gedenk und Steffen Rose auf der Messe Embedded World in Nürnberg zu persönlichen Gesprächen zur Verfügung. Sie finden uns in der zentralen Halle 4. Gern vereinbaren wir auch vorab einen Termin mit Ihnen. Eine kostenlose Eintrittskarte erhalten Sie auf unserer Webseite https://www.emtas.de/events/embedded-world-2019.

CANopen FD – Protokollstacks und Tools


Auf dem Stand des CAN in Automation e.V. (1-630) wird ein Multi-Vendor-CANopen FD-Netzwerk gezeigt, welches Geräte mit CANopen FD zeigt. In diesem Demo-Netzwerk können Sie unseren CANopen FD-Stack in Aktion sehen.

Wir bieten Ihnen einen leistungsfähigen CANopen FD Master und Slave Stack sowie eine vollständige Toolchain für CANopen FD an. Der CANinterpreter ist ein CAN-FD Analyzer mit CANopen FD Interpretation. Zusätzlich findet sich die gesamte Funktionalität dieses Tools auch im CANopen DeviceExplorer wieder. Der CANopen DeviceExplorer ist darüber hinaus ein CANopen FD-Master-Tool, welches bei der Geräteentwicklung und späteren Diagnose unentbehrliche Dienste leistet. Für den Entwurf des Objektverzeichnisses ist der CANopen DeviceDesigner im Lieferumfang des CANopen FD Stacks enthalten.
Kunden, welche bereits unseren CANopen-Stack im Einsatz haben, bieten wir günstige Upgrade-Konditionen sowie auch unsere Unterstützung vom Umstieg von CANopen auf CANopen-FD.
https://www.emtas.de/produkte/canopen-fd-stack

Neuigkeiten unserer Stacks und Tools


Neben der CANopen FD-Integration, wurden auch die bestehenden CANopen, J1939, EtherCAT und EnergyBus-Stacks und Tools weiterentwickelt.

Der CANopen Stack in der Version 3.2.0 unterstützt nun auch das Flying-Master-Protokoll und es wurde der Support für die Renesas Synergy-Familie, den SPC570S von STMicroelectronics und den PIC32MK von Microchip hinzugefügt.

Der J1939-Stack in der Version 3.1.0 unterstützt nun zusätzlich den dsPIC33 von Microchip.

Der CANopen DeviceExplorer in der Version 2.9.1 beinhaltet neue Scripting-Kommandos sowie eine Reihe von Detailverbesserungen beim Scripting. Zusätzlich werden beim CAN Object View und beim CANopen Object View geänderte Daten nun grafisch hervorgehoben.

Die J1939 Interpretation, welche auch im CANinterpreter 1.9.1 verfügbar ist, zeigt nun auch die PGNs, welche über Transportprotokolle wie BAM und CMDT übertragen werden, mit den interpretierten Werten der Signale an. Zudem ist optional eine ISO-TP-Interpretation verfügbar.

Gern zeigen wir Ihnen die Neuerungen bei uns am Stand 4-117. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.


Mit freundlichen Grüßen,
Ihr emtas Team
  =>

// ARTIKEL

<< Sourcecode Lizenzen für Stacks und Bootloader <<

Standort-Lizenz

Eine Standort-Lizenz erlaubt die Nutzung des Sourcecode-Produkts an einem definierten Entwicklungsstandort für mehrere Entwickler am Standort. Ein Entwicklungsstandort wird durch eine eindeutige Anschrift definiert. Wird die Entwicklung temporär durch einen Entwicklungsdienstleister durchgeführt, so kann dieser als sog. temporärer Nutzer im Lizenzvertrag genannt werden und dieser temporäre Nutzer hat das Recht die Sourcecode-Produkte im Auftrag des Lizenznehmers auch an seinem Standort zu nutzen.

Gültigkeit

Das Nutzungsrecht wird dauerhaft gewährt. Es können beliebige eigene Produkte des Lizenznehmers entwickelt werden.

Support

Support per Email oder Telefon ist für 24 Monate ab Lieferdatum inklusive. Support ist in der Regel auf die im Lizenzvertrag genannten Kontaktpersonen beschränkt. Optional ist ein Wartungsvertrag für jeweils weitere 12 Monate nach dem Supportzeitraum möglich.

Updates

Updates werden für 24 Monate bereitgestellt. Bei einem gültigen Wartungsvertrag auch darüberhinaus entsprechend der zusätzlichen Laufzeit.

Zusätzliche Treiberpakete/Erweiterungen

Zusätzliche Treiberpakete z.B. CAN-Treiber oder optionale Features können während der Supportlaufzeit nachträglich erworben werden.

Verbot der Weitergabe des Sourcecodes

Der Sourcecode darf nicht an Dritte weitergegeben werden.

Laufzeitkosten/Royalties

Es fallen neben der einmaligen Lizenzgebühr keine Laufzeitkosten an.


Projekt-Lizenz

Eine Projekt-Lizenz erlaubt die Nutzung des Sourcecode-Produkts an einem definierten Entwicklungsstandort für ein definiertes Projekt. Wird die Entwicklung temporär durch einen Entwicklungsdienstleister durchgeführt, so kann dieser als sog. temporärer Nutzer im Lizenzvertrag genannt werden und dieser temporäre Nutzer hat das Recht die Sourcecode-Produkte im Auftrag des Lizenznehmers für das Projekt auch an seinem Standort zu nutzen.

Gültigkeit

Das Nutzungsrecht wird dauerhaft für ein im Voraus definiertes Entwicklungsprojekt/Produkt gewährt. Das Projekt/Produkt muss mindestens mit dem Mikrocontrollertyp (z.B. STM32F3), einem geplanten Produktnamen, sowie eine Kurzbeschreibung definiert werden.
Beispiele wären u.a.:

  • SafeCharge 42 – EnergyBus-Ladegerät auf Basis eines XMC1404
  • GluppClean 2025 – Roboter zu Kanalinspektion auf Basis eines STM32H7
  • TPS-J1939 – Temperatur- und Drucksensor mit J1939-Schnittstelle auf Basis eines dsPic33

Support

Support per Email oder Telefon ist für 6 Monate ab Lieferdatum inklusive. Support ist in der Regel auf die im Lizenzvertrag genannten Kontaktpersonen beschränkt. Optional ist ein Wartungsvertrag für jeweils weitere 12 Monate nach dem Supportzeitraum möglich.

Updates

Updates werden für 6 Monate bereitgestellt. Bei einem gültigen Wartungsvertrag auch darüberhinaus entsprechend der zusätzlichen Laufzeit.

Zusätzliche Treiberpakete/Erweiterungen

Zusätzliche Treiberpakete z.B. CAN-Treiber oder optionale Features können nachträglich nur mit einer neuen Projekt-Lizenz erworben werden. Innerhalb des Supportzeitraums ist der Upgrade auf eine Standort-Lizenz zum Differenzpreis möglich.

Verbot der Weitergabe des Sourcecodes

Der Sourcecode darf nicht an Dritte weitergegeben werden.

Laufzeitkosten/Royalties

Es fallen neben der einmaligen Lizenzgebühr keine Laufzeitkosten an.


Gültig ist allein der vollständige Lizenzvertrag, den wir Ihnen gern zur Info vorab oder mit dem Angebot zusenden.

Für unser Tools sind andere Lizenzmodelle gültig.   =>


// ARTIKEL

<< Newsletter 08.11.2018 <<

Sehr geehrte Kunden,

im November bekommen Sie wieder die Gelegenheit, die Mitarbeiter der emtas GmbH in Nürnberg zu treffen. Sprechen Sie mit uns über CANopen, CANopen FD, EnergyBus, J1939 und Ihre Software-Entwicklungs­projekte auf unserem Messestand zur SPS IPC Drives in der zentralen Halle 5.

SPS IPC Drives – Stand 5/135 – 27.- 29. November in Nürnberg


Vom 27.11.2018 bis zum 29.11.2018 stehen Ihnen unsere Experten Andreas Boebel und Torsten Gedenk auf der Messe SPS IPC Drives in Nürnberg zu persönlichen Gesprächen zur Verfügung. Sie finden uns in der zentralen Halle 5. Gern vereinbaren wir auch vorab einen Termin mit Ihnen. Eine kostenlose Dauerkarte erhalten Sie auf unserer Webseite https://www.emtas.de/allgemein/sps-ipc-drives-2018.

J1939 Stack jetzt MISRA-C-konform


Der J1939-Stack in der Version 3.0 ist jetzt, wie bereits der CANopen-Stack, MISRA-C konform. Dieser ursprünglich aus der Automobilindustrie stammende Programmierstandard garantiert die Softwarequalität und wird häufig auch zur Realisierung sicherheitskritischer Produkte verwendet. Nach dem Wechsel zur Version 3.0 basieren nun beide Stacks wieder auf dem gleichen Unterbau und den gleichen CAN-Treibern mit optimierter CAN-Empfangsqueue. Zudem wurde die API des J1939-Stacks erweitert und vereinheitlicht. Beispielsweise sind nun neben SPNs als Applikationsvariablen auch sogenannte Managed Variablen, wie im CANopen-Stack, möglich. Der Zugriff darauf und auch auf dynamische PGNs/SPNs erfolgt nun über einheitliche Zugriffsfunktionen.

Beide Stacks zusammen sind auch im CAN-MultiProtocoll-Stack verfügbar, so dass sich auch einfach Gateways zwischen den unterschiedlichen Protokollen realisieren lassen.
https://www.emtas.de/produkte/sae-j1939-stack

CANopen FD – die Zukunft von CANopen


Nach der Freigabe der CANopen FD Spezifikaton CiA 1311 im Vorjahr, ging in diesem Jahr die Arbeit an weiteren CiA-Spezifikation für CANopen FD weiter. Darüberhinaus gibt es jetzt auch bereits die ersten Geräte mit CANopen FD, welche auf dem Stand des Vereins in einem CANopen FD-Multi-Vendor-Netzwerk gezeigt werden. emtas ist natürlich mit seinem CANopen FD Protokollstack in gezeigten Geräten vertreten. Der CANopen FD Protokollstack unterstützt sowohl CANopen FD Slave als auch Master-Implementierungen und ist aktuell für CAN-FD fähige Microcontroller von ST Microelectronics, NXP und Microchip Atmel verfügbar.
https://www.emtas.de/produkte/canopen-fd-stack

Neuigkeiten unserer Tools


Der CANinterpreter in der Version 1.9 sowie unser CANopen DeviceExplorer in der Version 2.9 beinhaltet eine vollständige CANopen FD-Interpretation sowie eine erweitertet J1939-Interpretation, so dass nun auch die Transportprotokolle interpretiert werden können. Darüber hinaus wurde auch die Stabilität bei diversen Scripting-Aktionen verbessert und der CAN-FD-Support auch in die Scripting-API integriert. Alle Tools sind als funktionsfähige Demo-Version auf der Webseite verfügbar: https://www.emtas.de/download

Gern zeigen wir Ihnen die Neuerungen bei uns am Stand 5/135 auf der SPS/IPC/Drives.


Mit freundlichen Grüßen,
Ihr emtas Team
  =>

// ARTIKEL

<< CDE Scripting PlugIn <<

Das CDE Scripting PlugIn ermöglichst die Erstellung und Ausführungen von benutzerdefinierten Skripten im CDE. Dabei stehen neben dem Standard-sprachelementen von Javascript über 50 zusätzliche CAN/CANopen-spezifische Kommandos zu Verfügung. Eigene grafische Benutzeroberflächen (GUIs) können zudem komfortable erstellt und in den Skripten verwendet werden.
(mehr …)   =>

// ARTIKEL

<< SRDO PlugIn <<

Das SRDO PlugIn ist eine leistungsfähige Erweiterung zum CANopen DeviceExplorer von emtas. Es erleichtert die Konfiguration von SRDO-Producern und SRDO-Consumern in einem CANopen Safety Netzwerk. (mehr …)   =>


// ARTIKEL

<< Newsletter 09.02.2018 <<

Sehr geehrte Kunden,

Ende Februar bekommen Sie wieder die Gelegenheit, die Mitarbeiter der emtas GmbH in Nürnberg zu treffen. Sprechen Sie mit uns über CANopen, CANopen FD, EnergyBus, J1939, EtherCAT und PROFINET sowie über Ihre Projekte auf unserem Messestand zur Embedded World

Embedded World – Stand 4-117 – 27.2. – 1.3. in Nürnberg

Vom 27.02.2018 bis zum 1.3.2018 stehen Ihnen unsere Experten Andreas Boebel, Torsten Gedenk und Steffen Rose auf der Messe Embedded World in Nürnberg zu persönlichen Gesprächen zur Verfügung. In der STM32 Fan Zone freuen sich zudem Alexander Philipp und Michael Hilzendegen darauf, Ihnen die Performance-Vorteile von CANopen FD anhand unseres Stacks zu demonstrieren. Sie finden uns in der zentralen Halle 4. Gern vereinbaren wir auch vorab einen Termin mit Ihnen. Eine kostenlose Eintrittskarte erhalten Sie auf unserer Webseite.


CANopen FD – Protokollstacks und Tools

Auf dem Stand des CAN in Automation e.V. (1-630) wird ein CANopen FD-Netzwerk gezeigt, welches die neuen Features von CANopen FD – PDO bis 64 Datenbytes, sowie das USDO-Protokoll – zeigt. In diesem Demo-Netzwerk können Sie unseren CANopen FD-Stack sowie unsere CANopen FD-Tools in Aktion sehen. Eine weitere Gelegenheit CANopen FD in Aktion zu sehen ist unsere STM32H7-Demo in der STM32 Fan Zone (4A-238).

Wir bieten Ihnen einen leistungsfähigen CANopen FD Master und Slave Stack sowie eine vollständige Toolchain für CANopen FD an. Der CANinterpreter ist ein CAN-FD Analyzer mit CANopen FD Interpretation. Zusätzlich findet sich die gesamte Funktionalität dieses Tools auch im CANopen DeviceExplorer wieder. Der CANopen DeviceExplorer ist darüber hinaus ein CANopen FD-Master-Tool, welches bei der Geräteentwicklung und späteren Diagnose unentbehrliche Dienste leistet. Für den Entwurf des Objektverzeichnisses ist der CANopen DeviceDesigner im Lieferumfang des CANopen FD Stacks enthalten.
Kunden, welche bereits unseren CANopen-Stack im Einsatz haben, bieten wir günstige Upgrade-Konditionen sowie auch unsere Unterstützung vom Umstieg von CANopen auf CANopen-FD.


Delphi-Wrapper für CANopen und J1939 Stack

Für unseren CANopen Master/Slave-Stack und unseren J1939-Stack ist ab sofort ein Delphi-API-Wrapper verfügbar. Die Delphi-API erlaubt die komfortable Verwendungen des Stacks mit Embarcadero Delphi unter Windows. Dabei stehen alle CANopen-Dienste zur Verfügung. C-API-Funktionen werden in Delphi-Funktionen und -Prozeduren umgesetzt.


Neuigkeiten unserer Stacks und Tools

Neben der CANopen FD-Integration, wurden auch die bestehenden CANopen, J1939, EtherCAT und EnergyBus-Stacks und Tools weiterentwickelt.

Der CANopen Stack in der Version 2.7.5 unterstützt nun Self-Starting Devices und es wurde der Support für den NXP LPC4088 hinzugefügt. Der J1939-Stack in der Version 1.7.1. beinhaltet nun weitere Funktion um zyklische PGNs zur Laufzeit zu deaktivieren und reaktivieren. Weiterhin gibt es zusätzliche Funktionen zum Senden von Proprietary A PGNs mit variabler Länge.
Der EtherCAT DeviceDesigner in der Version 1.5.0 unterstützt nun CoE Init Commands, sowie die Version 5.12 des EtherCAT Slave Stack Codes. Der CANopen DeviceExplorer in der Version 2.8.0 beinhaltet neben dem CANopen FD-Support eine Reihe von Detailverbesserungen, insbesondere beim Scripting und hinsichtlich der Performance bei großen Datenmengen.


Schulungen im Frühjahr
Am 10.04., 11.04. und 12.04 empfangen wir wieder Interessierte zu unseren öffentlichen J1939-, CANopen- und EnergyBus-Schulungen bei uns in Merseburg. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Gern zeigen wir Ihnen die Neuerungen bei uns am Stand. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.


Mit freundlichen Grüßen,
Ihr emtas Team
  =>

// ARTIKEL

<< Newsletter 08.11.2017 <<

Sehr geehrte Leser des Newsletter,

in wenigen Wochen öffnet die wichtigste Fachmesse für Automatisierung wieder ihre Pforten – und wir sind vor Ort. Besuchen Sie uns und sprechen Sie mit uns über CANopen, CANopen FD, EnergyBus, J1939 und Ihre Projekte auf unserem Messestand.


SPS IPC Drives – Stand 6/125 – 28.- 30. November in Nürnberg

Vom 28.11.2017 bis zum 30.11.2017 erwarten Sie unsere Experten Andreas Boebel, Torsten Gedenk und Alexander Philipp auf unserem Messestand und stehen Ihnen für ein persönliches Gespräch zur Verfügung. Auf dem EtherCAT-Gemeinschaftsstand in Halle 2 erwartet Sie unser Kollege und EtherCAT-Experte Martin Ritz. Uns finden Sie zukünftig in der zentralen Halle 6. Für Ihre Anfragen möchten wir uns Zeit für Sie nehmen – gern vereinbaren wir einen persönlichen Termin mit Ihnen vor Ort. Für Ihren kostenfreien Eintritt sorgen wir auch: auf unserer Website erhalten Sie Ihren Eintrittsgutschein: https://www.emtas.de/allgemein/sps-ipc-drives-2017.


CANopen FD – Protokollstacks und Tools

Nach Veröffentlichung der CiA-Spezifikation 1301 1.0 ist CANopen FD nun offiziell durch den CAN in Automation e.V. freigegeben. Auf dem Messestand des CiA wird ein CANopen FD-Netzwerk präsentiert, welches die neuen Features von CANopen FD – PDO bis 64 Datenbytes, sowie das USDO-Protokoll – zeigt. In diesem Demo-Netzwerk können Sie unseren CANopen FD Stack sowie unsere CANopen FD Tools in Aktion sehen. Eine weitere Gelegenheit CANopen FD in Aktion zu sehen, ist unsere STM32H7-Demo am ST-Stand 10.1-138. Hier sprechen Sie direkt mit unserem Kollegen Alexander Philipp über CANopen FD.

Wir bieten Ihnen einen leistungsfähigen CANopen FD Master und Slave Stack sowie eine einzigartige, vollständige ToolChain für CANopen FD an. Der CANinterpreter ist ein CAN FD Analyzer mit CANopen FD Interpretation. Dessen gesamte Funktionalität findet sich auch im CANopen FD DeviceExplorer wieder. Der CANopen DeviceExplorer ist zusätzlich ein CANopen FD-Master-Tool, welches bei der Geräteentwicklung und späteren Diagnose unentbehrliche Dienste leistet. Für den Entwurf des Objektverzeichnisses ist der CANopen DeviceDesigner im Lieferumfang des CANopen FD Stacks enthalten. Auf der Basis von bestehenden Gerätebeschreibungsdateien oder mitgelieferten Geräteprofilen kann das eigene Objektverzeichnis mit wenigen Klicks erstellt werden.
Kunden, welche bereits unseren CANopen Stack im Einsatz haben, bieten wir günstige Upgrade-Konditionen und selbstverständlich unsere fachliche Unterstützung vom Umstieg von CANopen auf CANopen FD.


Neuigkeiten unserer Stacks und Tools

Neben der CANopen FD-Integration wurden auch die bestehenden Stacks und Tools weiterentwickelt.
Der CANopen Stack 2.7.3 in der Version enthält weitere Callback-Funktionen, um auf noch mehr Ereignisse zu reagieren sowie Aktualisierungen und Funktionserweiterungen in den Geräteprofile-Erweiterungen für die CANopen-Geräteprofile 401 und 443.

Der J1939 Stack in der Version 1.7.0. reagiert nun auch auf Address Claiming Requests, welche selbst aus dem Gerät versendet wurden. Zudem wurde das Datenmapping in den Diagnostic Messages angepast.

Der CANopen DeviceExplorer in der Version 2.7.1 bringt mit dem MultiDataPlotter und neuen Scripting-Kommandos eine Reihe von neues Features mit. Die Stabilität bei diversen Scripting-Aktionen wurde verbessert.

All das zeigen wir Ihnen gern vor Ort. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.


Auszeichnung durch Wirtschaftsminister des Landes Sachsen-Anhalt

Für „herausragende Hightech-Produkte“ und „globales unternehmerisches Wirken“ ist emtas vor wenigen Tagen mit der „AURA“ ausgezeichnet worden. Der Unternehmerpreis wurde emtas in Merseburg durch den Wirtschaftsminister von Sachsen-Anhalt Prof. Dr. Armin Willingmann verliehen. Mehr dazu erfahren Sie auch bei uns am Stand und unter https://www.emtas.de/allgemein/preis-aura.


Mit freundlichen Grüßen,
Ihr emtas Team
  =>

// ARTIKEL

<< Newsletter 07.06.2017 <<

Sehr geehrte Leser des Newsletter,

“emtas ist gefragt“ – und zwar sprichwörtlich genommen.
Denn seit vielen Jahren wirken die Mitarbeiter mit Fachwissen und Sachverstand an der Standardisierung von CANopen innerhalb des CAN in Automation e.V. mit und entwickeln so Produkte, die auch bei Ihnen gefragt sind.


emtas aktiv im CAN in Automation e.V.

EnergyBus-Experte Steffen Rose leitet derzeit die „CANopen JTF CiA/EnergyBus: Energy management systems (EMS)“. Zusammen mit dem EnergyBus e.V. wird hier das CiA-Profil 454 (EnergyBus) für Energiemanagementsysteme in Leichtelektrofahrzeugen (LEV) definiert. In der ‚IG CANopen‘ sowie in der ‚SIG application layer‘ engagieren sich Andreas Boebel und Alexander Philipp an der Weiterentwicklung von CANopen mit Kurs auf CANopen FD. Erste Multi-Vendor-Demo-Netzwerke unter Verwendung des neuen USDO-Dienstes wurden hier schon gezeigt, und emtas hat bereits CANopen FD-Lösungen auf verschiedenen embedded Plattformen realisiert. In der ‚SIG application layer TF security‘ arbeitet Steffen Rose an Security-Fragen bei CAN, CANopen und CAN FD mit. Die ‚SIG application layer TF CiA 309/TF IoT‘ wird unterstützt von Torsten Gedenk, der sich hier mit Gateways vom Internet in CANopen-Netzwerke auseinandersetzt.

Damit sind die Ingenieure von emtas in allen wichtigen Arbeitsgruppen vertreten, in der die Kommunikationsmechanismen von CANopen, CANopen FD, EnergyBus und angrenzenden Themen bearbeitet werden. Darüber hinaus wurde emtas von der Vollversammlung der Mitglieder des Vereins in das Business Commitee des CiA e.V. gewählt.

Die verschiedenen technischen Arbeitsgruppen des CiA sehen wir auch als Plattform für Ihre Interessen. Kontaktieren Sie uns hierzu einfach – wir vertreten Sie vor Ort.


CANopen Bootloader jetzt mit mehreren Speicherbereichen

Der emtas CANopen Bootloader unterstützt neben dem segmentierten SDO-Transfer optional auch SDO Blocktransfer. Neu ist die Verwaltung mehrerer Speicherbereiche, die einzeln über die Subindizes des Objektes 0x1F50 beschrieben und über die weiteren 0x1F5x-Objekte parametriert werden können. Die verschiedenen Speicherbereiche können eine Applikation und mehrere unabhängige Datenbereiche umfassen. Somit können beispielsweise Kalibrierungs- oder Konfigurationsdaten separat von der Applikation über den Bootloader aktualisiert werden. Der Zugriff auf den CANopen Bootloader nach CiA 302 kann mit jedem CANopen Master erfolgen. Selbstverständlich unterstützen auch die aktuellen Versionen unserer Tools wie CANopen DeviceExplorer und insbesondere der CANopen UpdateManager den Zugriff auf die zusätzlichen Speicherbereiche.

https://www.emtas.de/produkte/canopen-bootloader


Neuigkeiten unserer Stacks und Tools

Die Version 2.7 des CANopen Stacks beinhaltet Neuerungen und Verbesserungen bei einzelnen CAN-Treibern. Beim MultiCAN-Treiber für die XMC4000-Familie wurde die Bus-Off-Erkennung entsprechend Errata MultiCAN_AI.H007 integriert und beim AT90CAN128-Treiber wurde die Interrupt-Zeit reduziert. Ab sofort wird auch der SAM C21 von Atmel unterstützt. Darüber hinaus können in der Multi-Line-Variante nun einzelnen Linien separat initialisiert werden und die SDO-Client-Queue ermöglicht nun Transfers direkt vom Objektverzeichnis des Servers in das des SDO-Clients.
https://www.emtas.de/produkte/canopen-slave-stack

Die neueste Version 2.7 des EnergyBus LEV Frameworks beinhaltet alle Neuerungen des CANopen Stacks. Zusätzlich unterstützt das Framework und der EnergyBus DeviceWizard nun auch Manufacturer-specific Devices sowohl als Slave-Gerät als auch im EBC.
https://www.emtas.de/produkte/energybus-framework

Der CANopen DeviceExplorer in der Version 2.6.2 unterstützt aktuell weitere Scripting-Kommandos und die Bearbeitung großer Projekte in der DataLinker-Erweiterung wurde beschleunigt.
https://www.emtas.de/produkte/canopen-device-explorer


Vorschau – Termine im Herbst

Am 24.10., 25.10. und 26.10 empfangen wir wieder Interessierte zu unseren öffentlichen J1939-, CANopen- und EnergyBus-Schulungen bei uns in Merseburg. Anmeldungen sind ab sofort möglich.
https://www.emtas.de/events/schulungstermine

Planen Sie voraus und treffen Sie uns im Herbst auf der SPS IPC Drives in Nürnberg:
vom 28.-30.11.2017 haben Sie die Gelegenheit, uns und unserer Produktportfolio live zu sehen.
NEU: in Halle 6 auf dem Stand 125.
https://www.emtas.de/allgemein/sps-ipc-drives-2017


Mit freundlichen Grüßen,
Ihr emtas Team
  =>


// ARTIKEL

<< Unterstützte Controller <<

Derzeit werden die folgenden Hersteller mit den angegebenen Familien von unseren CANopen, EnergyBus und J1939 Stacks unterstützt.:

Hersteller Typen
ATMEL (Microchip) ATmega64C, AT90CAN64, AT90CAN128, SAM C21, SAM V71
BOSCH C_CAN, D_CAN, M_CAN
NXP Kinetis, msCAN12 (z.B. HCS08, HCS12), i.MX , MPC560x, KEAZ128
Infineon XMC4000 (ARM Cortex-M4, MultiCAN), XMC1400 (Cortex-M0), XE166
Intel x86 Architektur
Microchip dsPIC33, PIC24H, PIC32MK
NXP LPC17xx, LPC40xx, LPC546xx
NuvoTon NUC130, NUC140
Renesas RX62, RX63N, V850E2, RH850/F1L, RH850/F1IKH-D8, Synergy S1,S3,S5,S7
ST Microelectronics all STM32 (ARM Cortex-M0, Cortex-M3, Cortex-M4, Cortex-M7, bxCAN, M_CAN), SPC570S
Texas Instruments TMS320, C2000 (DSP), TMS570 (Hercules), Tiva TM4C129, Sitara AM335x
LINUX Systeme can4linux, SocketCAN, ECI

Die obige Tabelle listet nur die jeweilige Familie. Bei allen Herstellern gibt es innerhalb der Familie eine Vielzahl von Mitgliedern, die sich im Umfang der Peripherie, maximaler Taktfrequenz oder Gehäusegröße mit der Konsequenz unterschiedlicher Anzahl Pins und deren Belegungsvarianten unterscheiden.   =>

// ARTIKEL

<< Newsletter 15.02.2017 <<

Sehr geehrte Leser des Newsletter,

mit unserem 1. Newsletter in diesem Jahr möchten wir Sie herzlich zur internationalen CAN Konferenz am 7./8. März sowie auf unseren Stand auf der Embedded World vom 14. zum 16. März in Nürnberg einladen sowie aktuelle Neuigkeiten unserer Produkte und Dienstleistungen vorstellen.


Internationale CAN Konferenz – 7./8. März in Nürnberg

logo icc
Bei der 16. internationalen CAN Konferenz (iCC), welche am 7. und 8. März 2017 in Nürnberg stattfindet, ist emtas mit einer TableTop-Ausstellung unserer Stacks und Tools vertreten. Sprechen Sie mit uns über Ihre CANopen-, EnergyBus- und J1939-Projekte. Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf der iCC und an unserem Stand sowie auf interessante Diskussionen. Unsere Experten Andreas Boebel, Torsten Gedenk, Alexander Philipp und Heinz-Jürgen Oertel sind für Sie vor Ort.
Im Rahmen der Konferenz spricht Torsten Gedenk über Anwendungsfälle und Vorteile der neuen XML-basierten Gerätebeschreibung für CANopen FD-Geräte.


embedded world – Stand 4A-620a – 14. – 16. März in Nürnberg

Vom 14.03. bis zum 16.03. stehen Ihnen unsere Experten auf der Messe Embedded World in Nürnberg auf dem Stand 4A-620a zu einem persönlichen Gespräch zur Verfügung. Andreas Boebel und Torsten Gedenk sind während der gesamten Messe für Sie als Ansprechpartner vor Ort. Am Donnerstag freut sich zudem Steffen Rose auf Ihren Besuch. Gern vereinbaren wir vorab einen Termin mit Ihnen, um Ihnen die neuesten Entwicklungen unserer CANopen, EnergyBus- und J1939-Produkte vorzustellen. Eine kostenfreie Eintrittskarte erhalten Sie auf unserer Webseite.


CANopen, J1939- und EnergyBus – Schulungen in Merseburg im April

Illustration Schulung Die Nachfrage nach fundierten Informationen zu CANopen, J1939 und EnergyBus nimmst stetig zu. Um dem Rechnung zu tragen bieten wir Seminare zu den genannten CAN-basierenden Protokollen an. Die Seminare richtet sich an Entwicklungsingenieure, die sich in die Technologie einarbeiten möchten oder eine Grundlage für die Arbeit mit unseren Produkten schaffen wollen.

  • J1939 4.4.2017
  • CANopen 5.4.2017
  • EnergyBus 6.4.2017

Aktuelle Schulungstermine und Anmeldeinformationen finden Sie unter https://www.emtas.de/events/schulungstermine.


Neuigkeiten unserer Stacks und Tools

Der CANopen Stack in der aktuellen Version 2.6.6. bietet eine Reihe von Detailverbesserungen. Zudem wurden Beispiele unter Verwendung von RTX hinzugefügt und weitere Mikrocontroller von NXP und Renesas werden jetzt ebenfalls unterstützt. Darüber hinaus wurde die Erweiterung für das CANopen-Geräteprofile 404 verbessern.
https://www.emtas.de/produkte/canopen-slave-stack

Die Version 2.6.1 des CANopen DeviceExplorers ermöglicht durch das neue interne Datenmodel die Aufzeichung von mehreren Gigabyte an CAN-Daten im Hintergrund. Zudem wurde das Handling großer EDS-Dateien insbesondere im Process Data Linker verbessert. Optional ist nun zusätzlich eine J1939-Interpretation der CAN-Daten verfügbar, was insbesondere für CANopen-J1939-Gateway-Applikationen nützlich ist.
https://www.emtas.de/produkte/canopen-device-explorer


Mit freundlichen Grüßen,
Ihr emtas Team
  =>

// ARTIKEL

<< Newsletter 03.11.2016 <<

Sehr geehrte Leser des Newsletter,

mit unserem 4. Newsletter in diesem Jahr möchten wir Sie auf unseren Stand 2-300 auf der SPS IPC Drives in Nürnberg vom 22.11. – 24.11.2016 einladen und unsere Produktneuheiten für CANopen, J1939, EnergyBus und EtherCAT vorstellen.


SPS IPC Drives in Nürnberg: 22.-24.11.2016 – Stand 2-300

Vom 22.11.2016 bis zum 24.11.2016 stehen Ihnen unsere Experten Andreas Boebel und Torsten Gedenk auf der Messe SPS IPC Drives in Nürnberg auf unserem Stand 2-300 zu persönlichen Gesprächen zur Verfügung. Am Mittwoch freut sich zudem Philipp auf Ihren Besuch. Schräg gegenüber auf dem EtherCAT-Gemeinschaftsstand ist Martin Ritz für Sie als Ansprechpartner verfügbar. Sie finden uns in der Halle 2 direkt neben dem CAN in Automation e.V. Gern vereinbaren wir auch vorab einen Termin mit Ihnen.
https://www.emtas.de/allgemein/sps-ipc-drives-2016


CANopen FD – Die Evolution von CANopen

Auf dem Stand des CAN in Automation e.V. direkt neben unserem Stand wird ein CANopen FD-Netzwerk gezeigt, welches die neuen Features von CANopen FD PDO bis 64 Datenbytes, sowie das USDO-Protokoll zeigt. In diesem Demo-Netzwerk können Sie unseren CANopen FD-Stack sowie
unserer CANopen FD-Analysetools in Aktion sehen.


CANopen NetworkDesigner – Netzwerkentwurf- und Simulation in einem Tool

Zur SPS IPC Drives stellt emtas die neueste Version des CANopen NetworkDesigner vor. Mit der neuen Version ist die Konfiguration mehrerer CANopen-Netzwerke möglich und zetzwerkübergreifendes PDO-Linking und -Routing wird unterstützt.

Im CANopen NetworkDesigner werden Geräte, deren Signale und Kommunikationsbeziehungen (per PDO und MPDO) definiert und das Tool erzeugt daraus den passenden Quellcode für alle Komponenten im Netzwerk. Der CANopen NetworkDesigner sorgt in Kombination mit dem unserem CANopen Stack für eine CANopen-konforme Realisierung des Entwurfs. Eine Simulation noch nicht real vorhandener Geräte ist ebenfalls integriert und die simulierten Geräte können mit realen CAN-Teilnehmern verbunden werden.
https://www.emtas.de/produkte/canopen-networkdesigner


J1939-Protokollstack mit dynamischer PGN-Verwaltung
Unser J1939-Protokollstack untersützt alle relevanten J1939-Features, wie die Transport-protokolle BAM und TP für die Übertragung größerer Datenmengen sowie Address Claiming.

In der bisherigen Version wurden die PGNs und SPNs, die CAN-Ids und Dateninhalte der CAN-Telegramme statisch zur Kompilierzeit definiert und dies ist weiterhin für embedded Controller möglich. Die neue Version des Stacks unterstützt nun zusätzlich eine dynamische Änderung der PGNs und SPNs zur Laufzeit. Somit ist der Stack nun ideal für den Einsatz in Steuerungen und Konfigurationstools geeignet, welche einen variablen Satz an J1939-Telegrammen unterstützen müssen.
https://www.emtas.de/produkte/sae-j1939-stack


Umfassender Mikrocontroller-Support für Protokollstacks

Die Anzahl der unterstützten Mikrocontroller für die bewährten CANopen-und J1939-Protokolls wurde in diesem Jahr weiter erhöht. Aktuell unterstützen unsere Stacks Controller der folgenden Hersteller:

  • Bosch
  • Cypress (Spansion, Fujitsu)
  • Infineon
  • Microchip (Atmel)
  • NuvoTon
  • NXP (Freescale)
  • Renesas
  • STMicroelectronics
  • Texas Instruments

sowie eine Vielzahl von CAN-Interface-Baugruppen für Windows, Linux, und andere Betriebssysteme.
https://www.emtas.de/info/controller


CANopen und J1939 DLL mit C oder C#-API

Unsere CANopen- und J1939-Stacks sind nun ebensfalls als DLL für Windows sowohl mit einer C-API als auch mit C#-API verfügbar. Die DLLs umfassen den gleichen vollständigen Funktionsumfang wie die Stacks. Sie bieten jedoch für Kunden, welche nur eine geringe Stückzahl an CANopen- oder J1939-Steuerungsapplikation unter Windows erstellen möchten eine
Alternative zu den Stacks im Source Code.


EtherCAT Slave Framework und Tools

Unsere EtherCAT Toolkette bestehend aus EtherCAT Slave Framework, EtherCAT DeviceDesigner und EtherCAT DeviceExplorer wurde konsequent verbessert. Der EtherCAT DeviceDesigner unterstützt nun das Anlegen und die Verwendung von Modulen und Slots, als auch von Enums. Somit ist die Konfiguration von modularen Slaves in einfacher Art und Weise möglich.
https://www.emtas.de/info/ethercat-software-tools


Mit freundlichen Grüßen,
Ihr emtas Team
  =>


// ARTIKEL

<< Tools-Lizenzen <<

Übersicht PC-Tools-Lizenzen

Für unsere PC-Tools für Windows, Linux oder MAC OS X bieten wir Ihnen unterschiedliche Auswahl an Lizenzen und Lizenzmodellen an. Nachfolgenden finden Sie eine Zusammenfassung der Varianten. Rechtlich bindet ist jedoch nur der jeweilige Lizenztext der Tools.

Named-User-Lizenz

Eine Named-User-Lizenz ist für einen namentlich benannten Nutzer gültig. Der namentliche benannte Nutzer darf das jeweilige Tool auf beliebigen PCs installieren, jedoch nur selber nutzen. Der Name des Lizenznehmers ist ständig in der Fußzeile des Programms sichtbar. Die Nutzungsdauer der Lizenz ist für das jeweilige Tool in der lizenzierten Version unbegrenzt.

Eine Übertragung der Named-User-Lizenz ist in begründeten Fällen kostenpflichtig möglich. Bitte wenden Sie sich dazu an unser Vertriebsteam.

Eine Named-User-Lizenz eines CANopen-, EtherCAT oder J1939 DeviceDesigners, bzw. EnergyBus DeviceWizards ist regelmäßig bei unseren Stacks oder Frameworks im Preis inbegriffen.

Node-Locked-Lizenz

Eine Node-Locked-Lizenz wird anhand der MAC-Adresse an einen bestimmten Rechner gebunden. Die Lizenz kann an diesem Rechner von beliebigen Nutzern des Lizenznehmers (Unternehmen, Organisation) verwendet werden. Eine Nutzung innerhalb eine virtuellen Maschine ist nicht gestattet, dagegen ist die Verwendung über eine Remote-Desktop-Verbindung zulässig. Die Nutzungsdauer der Lizenz ist für das jeweilige Tool in der lizenzierten Version unbegrenzt.

Eine Übertragung der Node-Locked-Lizenz ist in begründeten Fällen kostenpflichtig möglich. Wenden Sie sich dazu bitte an unser Vertriebsteam.

Floating-Lizenz

Zu einer Floating-Lizenz erhalten Sie einen USB-Dongle. Mit der Lizenz kann das jeweilige Tool von jeder Person des Lizenznehmers (Unternehmen, Organization) benutzt werden, der diesen Dongle hat. Eine Nutzung in virtuellen Maschinen, sowie über Remote-Desktop-Verbindungen ist gestattet. Die Nutzungsdauer der Lizenz ist für das jeweilige Tool in der lizenzierten Version unbegrenzt. Der Preis einer Floating-Lizenz liegt 30% über den Preisen für Named-User- und Node-Locked-Lizenzen.
Floating-Lizenzen können nicht auf Rechners mit MAC OS X verwendet werden.

Weitere Lizenzmodelle

Mit individuellen Vereinbarungen sind weitere Lizenzmodelle wie z.B. Standort-, Firmen-Lizenzen oder Buyout-Lizenzen möglich. Standort- und Firmenlizenzen gelten jeweils für einen Standort oder ein komplettes Unternehmen. Buyout-Lizenzen können Sie an Dritte weitergeben, jedoch wird individuell ein Überprüfungsmerkmal vereinbart.
Bei einem CANopen DeviceExplorer kann dies beispielsweise sein, dass mindestens 1 Gerät der Lizenznehmers mit entsprechender Vendor-ID im Netzwerk vorhanden sein muss und das Tool dies alle 60 Minuten prüft. Bei J1939 ist eine Bindung an eine SAE Manufacturer ID denkbar. Wenden Sie sich bei Fragen dazu an unser Vertriebsteam.   =>

// ARTIKEL

<< CANopen Profile <<

CANopen Profile

Durch den CAN in Automation e.V. wurden eine Reihe an CANopen-Geräte- oder Applikationsprofilen definiert. Geräteprofile definieren alle Kommunikationseingeschaften und Verhaltensweisen einer bestimmten Geräteklassen (z.B. I/O-Geräte oder Batterien). Dabei werden eine Vielzahl von verpflichtenden und optionalen Parametern mit ihren Datentypen, Zugriffsrechten und Wertebereichen definiert sowie ein PDO-Mapping vorgegeben. Oft werden zudem profilspezifische Emergency-Nachrichten definiert.

Im einem Applikationsprofile wird eine gesamte Anwendung aus mehreren CANopen-Geräten beschrieben. Ein Beispiel dafür ist ein Elektrofahrrad mit Antrieb, Steuerung, Batterie, Display und temporärem Ladegerät oder eine komplette Aufzugsanlage. Neben den einzelnen Geräten werden dabei auch die Kommunikationsbeziehungen untereinander definiert. Zu den Kommunikationsbeziehungen gehört das PDO Linking mit den PDO COB Definitionen oder bei CiA 447 vermaschte SDO-Verbindungen.

Interface-Profile wie z.b. CiA 309 definieren Schnittstellen zu anderen Kommunikationsnetzwerken.

Profilsupport durch CANopen Stack

Für eine Vielzahl von CANopen Geräte- oder Applikationsprofile bieten wir Erweiterungen an, welche die spezifischen Funktionalitäten der Profile zusammenfassen und die Daten und Ereignisse der Applikation in aufbereiteter Form bereitstellen. Aktuell sind Erweiterungen für die folgenden CANopen Profile verfügbar:

Einige CANopen Profile benötigen zusätzliche CANopen Features wie z.B. MPDOs oder „SDO Requesting Devices“, welche ebenfalls verfügbar sind.

Darüber hinaus können mit dem CANopen Software Stack beliebige CANopen-Applikationen, auch für andere als die zuvor aufgeführten Profile erstellt werden.

Falls das von Ihnen gewünschte Profile noch nicht unterstützt ist, fragen Sie bitte bei uns an. Mit unserem CANopen-Know-How können wir Ihnen oft auch kurzfristig eine passende Lösung anbieten.   =>

// ARTIKEL

<< Newsletter 05.09.2016 <<

Sehr geehrte Leser des Newsletter,

mit unserem 3. Newsletter in diesem Jahr laden wir Sie herzlich zum CAN2020-Informationstag, an unseren Stand A-511 auf der All About Automation vom 28. bis 29.09. in Leipzig sowie auf die INTERMOT am 5.10. in Köln ein.


Newsletter – Neuigkeiten unserer Stacks und Tools

Der CANopen Stack in der aktuellen Version 2.6.2 bietet eine Reihe von Detailverbesserungen. Zudem wurden Beispiele unter Verwendung von FreeRTOS hinzugefügt und weitere Mikrocontroller von Renesas und NXP werden jetzt ebenfalls unterstützt.
https://www.emtas.de/produkte/canopen-slave-stack

Der J1939 Stack in Version 1.4 unterstützt nun auch Targets mit Big-Endian-Architektur.

Die Version 2.5.3 des CANopen DeviceExplorers verfügt über eine Vielzahl an Erweiterungen, insbesondere eine erweitere Scripting-API sowie eine Übersichtsansicht um alle Subindizes eines Index komplett auszulesen.
https://www.emtas.de/produkte/canopen-device-explorer


CAN 2020 – Die Zukunft von CAN und CANopen – Berlin 27.09.2016

Am 27.09.2016 findet der Informationstag „CAN 2020“ des CAN in Automation e.V. in Berlin statt. Zielgruppe sind Ingenieure und technische Entscheider aus der Industrie und Automatisierung, die sich über den neuesten Stand bei CAN und CANopen informieren möchten. Nutzen Sie die Gelegenheit mit unserem CAN/CANopen-Experten Torsten Gedenk auf der Veranstaltung zu sprechen und verfolgen Sie seine Präsentation
zu CANopen FD – Application Layer and Profiles.
https://www.emtas.de/allgemein/can2020


All About Automation Leipzig – Stand A–511

Am 28. und 29.09. freuen sich unsere Experten auf der Messe All About Automation in Leipzig am Stand A-511 auf ein persönliches Gespräch mit Ihnen. Vereinbaren Sie doch schon vorab einen Termin mit uns.
Ihre kostenfreie Eintrittskarte erhalten Sie unter https://www.emtas.de/allgemein/all-about-automation-leipzig


INTERMOT – Köln – 5.10.2016- Stand D050 in Halle 5.2

Am 5.10.2016, dem Fachbesuchertag der INTERMOT in Köln finden Sie uns gemeinsam mit dem EnergyBus e.V. auf dem Stand der LEV Komponenten Sonderausstellung am Stand D050 in Halle 5.2. Wir freuen uns auf ein persönliches Gespräch über EnergyBus und unsere EnergyBus-Produkte. Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.emtas.de/allgemein/emtas-intermot-energybus


CANopen- und EnergyBus-Schulungen im Oktober

Um der steigenden Nachfrage nach Information zu CANopen und EnergyBus gerecht zu werden, bieten wir im Oktober Schulungen für CANopen und EnergyBus, dem offenen Standard für Elektroleichtfahrzeuge, in unseren Schulungsräumen in Merseburg an.

  • Mittwoch 25.10.2016: CANopen
  • Donnerstag 26.10.2016: EnergyBus

https://www.emtas.de/allgemein/canopen-und-energybus-schulung

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr emtas Team
  =>


// ARTIKEL

<< CiA 447 – CANopen profile for special-purpose car add-on devices <<

CiA 447 Profilüberblick

Das CANopen-Applikationsprofil CiA 447 standardisiert die Kommunikations-schnittstelle von Zubehörteilen für Sonderfahrzeuge wie Taxis, Polizeiautos, Fahrzeuge für Menschen mit Behinderungen sowie Rettungswagen und weitere. Standardisierte Schnittstellen vereinfachen die Integration der Geräte und die Entwicklungsaufwände der Hersteller und Systemintegratoren werden reduziert. Es wurde bereits 2012 in der 2. Version veröffentlicht und bietet Vorteile für Komponentenhersteller, Fahrzeughersteller und die Nutzergruppen der Fahrzeuge.

Aus CANopen-Sicht definiert das Profile einige Besonderheiten:

  • Die Anzahl der Knoten ist auf 16 Knoten im Netzwerk begrenzt.
  • Die Knotennummervergabe erfolgt durch LSS FastScan.
  • Es wird ein spezieller Sleep- und Wake-Up-Mechanismus verwendet.
  • Es wird eine vermaschte SDO-Kommunikation genutzt, die es erlaubt, dass jedes Gerät mit jedem anderen Gerät mit Netzwerk per SDO kommunizieren kann.
  • Wie in allen Applikationsprofilen sind die PDO-Kommunikationsbeziehungen vordefiniert.
  • Eine Reihe von CAN-IDs sind reserviert für andere Protokolle wie UDS und ISO-TP.

Weitere Information zum Profil sind beim CAN in Automation e.V. verfügbar. Für Mitglieder des CAN in Automation e.V. ist das Dokument dort zum Download hinterlegt.

Profilerweiterung für CANopen Stacks

Für sowohl unseren CANopen Slave Stack als auch CANopen Master/Slave Stack bieten wir eine Erweiterung an, welche die Entwicklung von CiA 447-Slaves und Master-Applikationen signifikant erleichtert.
Diese Erweiterung beinhaltet neben dem im Standardlieferumfang enthaltenen Layer Setting Services (LSS):

  • Sleep- und Wake-Up-Handling nach CiA 447
  • automatische SDO-Konfiguration für vermaschte Zugriffe zwischen allen Geräten
  • automatische PDO-COB-ID-Konfiguration nach CiA 447
  • Funktionen zum Netzwerkscan entsprechend definierter Bootup-Prozedur (Master)
  • Beispiele für Master und Slaves für verschiedene Mikrocontroller
  • Objektdatenbank mit Vorlage für alle in CiA 447 definierten Objekte zum direkten Import im CANopen DeviceDesigner
  • ISO-TP Support sowohl für Client als auch Server im Stack inclusive

Die Erweiterung ist für alle von unseren CANopen Source Code Stack unterstützten Plattformen verfügbar. Als Gegenstelle während der Entwicklung empfehlen wir unseren CANopen DeviceExplorer mit LSS-Master-PlugIn sowie ausführlicher CANopen-Interpretation der CAN-Telegrammme im Klartext.

Für weitere Fragen, Preis- und Bestellinformationen zur unserer CANopen Stack-Erweiterung für CiA 447-Geräte stehen wir Ihnen gern unter 03461-794160 oder service@emtas.de zur Verfügung.

  =>

// ARTIKEL

<< CiA 443 – Device profile for sub sea instruments <<

Profilüberblick CiA 443

Das Geräteprofil CiA 443 wurde in Zusammenarbeit des CiA e.V. und der SIIS Group entwickelt und definiert Sensoren und Aktoren für Einsatzfälle am Meeresgrund für die Öl- und Gasförderung. Diese Geräte beinhalten eine Druck- und Temperatursensoren sowie Messgeräte wie Durchflußmessgeräte sowie Ventilsteuerungen. SIIS-Level-2 Master müssen die beschriebenen Eigenschaften der Slaves unterstützen können und die benötigten Dienste bereitstellen, werden jedoch nicht direkt in dem Profil definiert.

Aus CANopen-Sicht definiert das Profil einige Besonderheiten:

  • Jedes Gerät muss mit einem Bootloader zur Aktualisierung der Firmware ausgestattet sein.
  • Jedes Gerät startet zuerst im Bootloader. Die Applikation wird separat durch den Master aktiviert.
  • Der Bootloader muss LSS und automatische Bitratenerkennung unterstützen.
  • Die Knotennummervergabe erfolgt über LSS.

Unabhängig von der CANopen-Implementierung, aber für die Geräteentwicklung relevant ist die Tatsache, dass Fault-tolerant CAN Transceiver verwendet werden müssen. Dabei werden die Bitraten 50 kbit/s und 125 kBit/s unterstützt. Optional sind CAN-High-Speed Transceiver mit bis zu 250 kbit/s möglich.

Weitere Information zum Profil sind beim CAN in Automation e.V. verfügbar. Für CiA-Mitglieder ist das Dokument dort zum Download hinterlegt.

Profilerweiterung für CANopen Slave Stack
Für unseren CANopen Slave Stack bieten wir eine Erweiterung an, welche die Entwicklung von CiA 443-Geräte signifikant erleichtert.
Die Erweiterung besteht aus einem Bootloader mit den entsprechenden Erweiterungen sowie Unterstützung der im Profil definierten Eigenschaften der Applikation. TPDOs werden entsprechend dem Mapping und den definierten Regel automatisch gesendet. Zudem ist eine Objektdatenbank mit Vorlage für alle in CiA 443 efinierten Objekte zum direkten Import im CANopen DeviceDesigner beigelegt.
Die Erweiterung entspricht der Version 3.0.1 der CiA 443 Spezifikation.

Die Erweiterung ist für alle von uns unterstützten Plattformen verfügbar. Als Gegenstelle während der Entwicklung empfehlen wir unseren CANopen DeviceExplorer mit LSS-Master-PlugIn. Zusätzlich können wir Ihnen auch als Entwicklungsdienstleistung die komplette Integration von CANopen und CiA 443 in Ihre Geräte anbieten.

Für den Verbindung des SIIS-Level-2 Masters mit der übergeordneten Steuerungsplattform wird häufig CiA 309 eingesetzt, wofür auch unser CiA 309-3 Server eingesetzt werden kann.

Für weitere Fragen, Preis- und Bestellinformationen stehen wir Ihnen gern unter 03461-794160 oder service@emtas.de zur Verfügung.

  =>

// ARTIKEL

<< Newsletter 11.05.2016 <<

Sehr geehrte Kunden,

mit unserem 2. Newsletter in diesem Jahr möchten wir Sie herzlich auf unseren Stand A2-419 auf die All About Automation vom 07.06. bis zum 08.06. in Friedrichshafen am Bodensee einladen.


EtherCAT DeviceExplorer und EtherCAT Slave Framework

Unser EtherCAT Slave Framework unterstützt nun weiter Controller wie z.B. Infineons XMC4800 sowie Microchips LAN9252. Eine Sammlung an fertigen EtherCAT-Slave-Beispielen zum Download findet
sich unter https://www.emtas.de/download/ethercat
Als Ergänzung unseres EtherCAT Slave Frameworks bietet sich der EtherCAT DeviceExplorer. Der EtherCAT DeviceExplorer ist ein vielseitig einsetzbares EtherCAT Mastertool für die Entwicklung und den Test von EtherCAT Slaves. Das Tool ist für Windows und Linux verfügbar und kann mit Standard-Ethernet-Karten eingesetzt werden.
https://www.emtas.de/produkte/ethercat-device-explorer


Neuigkeiten unserer Stacks und Tools

Der CANopen Stack in der aktuellen Version 2.6.0 bringt eine Reihe von Detailverbesserungen beim SRDO-Handling sowie beim SDO-Routing über CANopen-Gateways. Zudem wurden Beispiele unter Verwendung von TI-RTOS hinzugefügt und die Liste der unterstützten CiA-Profile und Mikrocontroller wurde erweitert. https://www.emtas.de/produkte/canopen-slave-stack.

Unser CANopen Bootloader ist nun optional mit SDO-Blocktransfer erhältlich. Dadurch kann die Geschwindigkeit des Firmware-Downloads insbesondere bei hohen CAN-Bitrate und unter Verwendung von CAN-USB-Interfaces deutlich erhöht werden. https://www.emtas.de/produkte/canopen-bootloader

Der J1939 Stack in der Version 1.3 kann nun mit dem J1939 DeviceDesigner eingesetzt werden.

Die Version 2.4.1 des CANopen DeviceExplorers kommt mit einer Vielzahl an Erweiterung insbesondere bei der Interpretation der CAN-Telegramme und mit dem Safety-PlugIn zur Konfiguration von SRDOs.
https://www.emtas.de/produkte/canopen-device-explorer


Umfassende Toolchain für CANopen

Neben einem MISRA-C-konformen CANopen Stack ist die umfassende Toolunterstützung vom Firmware-Update bis zum Netzwerkentwurf das A & O für eine erfolgreiche CANopen-Implementierung. Unter den diversen Anbietern für CANopen-Protokollsoftware ist emtas der einzige, welche eine vollständige Toolunterstützung bietet. Einen ausführlichen Artikel darüber finden Sie unter https://www.emtas.de/pdf/2016_co_toolchain.pdf.


All About Automation Friedrichshafen – Stand A2 – 419

Vom 07.06. bis zum 08.06. stehen Ihnen unsere Experten auf der Messe All About Automation in Friedrichshafen auf dem Stand A2-419 zu einem persönlichen Gespräch zur Verfügung. Gern vereinbaren wir vorab einen Termin mit Ihnen. Eine kostenfreie Eintrittskarte erhalten Sie unter https://www.emtas.de/allgemein/aaa-friedrichshafen.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr emtas Team   =>


// ARTIKEL

<< Kurznews <<

Kurznews von emtas


  • 12.09.2018 Microchips Atmel SAM V71 wird jetzt von unseren CANopen, CANopen FD und J1939-Stacks unterstützt.

  • 08.08.2018 Die neue Version 2.8.2 unseres CANopen DeviceExplorers ist verfügbar.

  • 02.08.2018 Die neue Version 1.4.9 unseres EtherCAT DeviceDesigners ist verfügbar.

  • 15.06.2018 TI’s TMS320F2837xD mit Dual-Core-CPU wird jetzt von unseren Stacks und CANopen Bootloader unterstützt.

  • 18.05.2018 NXPs Kinetis EA Familie wird jetzt von unserem CANopen- und J1939-Stack und Bootloader unterstützt.

  • 05.02.2018 – Delphi-API-Wrapper für CANopen- und J1939-Stack verfügbar

  • 11.12.2017 – NXP’s LPC4088 wird nun von unserem CANopen Stack und J1939 Stack untertützt.

  • 01.06.2017 – MicroChip Atmel’s SAM C21 wird nun von unserem CANopen Stack und CANopen Bootloader unterstützt. Da der Mikrocontroller auch CAN FD unterstützt ist er auch ideal für CANopen FD geeignet.
  • (mehr …)

  =>

// ARTIKEL

<< Newsletter 09.02.2016 <<

Sehr geehrte Kunden,

mit unserem 1. Newsletter in diesem Jahr möchten wir Sie herzlich auf unseren Stand 4-115 auf der Embedded World vom 23.02. bis zum 25.02. in Nürnberg einladen.


EtherCAT DeviceExplorer und EtherCAT Slave Framework

Unser EtherCAT Slave Framework unterstützt nun zusätzlich Infineons XMC4800 sowie Microchips LAN9252. Als Ergänzung unseres EtherCAT Slave Frameworks wird zur embedded orld
der EtherCAT DeviceExplorer vorgestellt. Der EtherCAT DeviceExplorer ist ein vielseitig einsetzbares EtherCAT Mastertool für die Entwicklung und den Test von EtherCAT Slaves. Das Tool ist für Windows und Linux verfügbar und kann mit Standard-Ethernet-Karten eingesetzt werden.
https://www.emtas.de/produkte/ethercat-device-explorer


CANopen- und EnergyBus – Schulungen in Merseburg

EnergyBus ist ein offener Standard elektronischer Komponenten in Elektrofahrrädern und anderen Light-Electric-Vehicles (LEVs). Neben mechanischen Elementen ist die Kommunikation der Komponenten über CANopen im CANopen-Profil CiA-454 standardisiert.

Um der steigenden Nachfrage nach Informationen zu EnergyBus gerecht zu werden, bietet emtas EnergyBus-Schulungen in Merseburg am 21.04. an.
https://www.emtas.de/allgemein/energybus-seminar
Am Vortag finden ein CANopen-Seminar am gleichen Ort statt:
http://www.emtas.de/allgemein/canopen-und-energybus-schulung


Neuigkeiten unserer Stacks und Tools

Der CANopen Stack in der aktuellen Version 2.5 unterstützt nun CANopen-Routing. Zusätzlich wurde das CiA443-PlugIn aktualisiert. Weiterhin wurde die Liste der unterstützten CiA-Profile und Mikrocontroller erweitert.
https://www.emtas.de/produkte/canopen-slave-stack

Der J1939 Stack in der Version 1.2 kann nun mit dem CANopen Stack im CAN-MultiProtocol Stack kombiniert werden.

CANopen DeviceDesigner und J1939 DeviceDesigner sind ebenfalls in der aktualisierten Version 2.4 verfügbar.

Die Version 2.3.5 des CANopen DeviceExplorers kommt mit einer Vielzahl an Detailverbesserungen insbesondere bei der Interpretation der CAN-Telegramme und mit dem CiA402-PlugIn zur Ansteuerungen von CANopen-Antrieben.
https://www.emtas.de/produkte/canopen-device-explorer

Neben Windows und Linux sind ab der Embedded World all unsere
Tools auch für MAC OS X erhältlich.


Embedded World 2016

Vom 23.02. bis zum 25.02. stehen Ihnen unsere Experten auf der Messe Embedded World in Nürnberg auf dem Stand 4-115 zu einem persönlichen Gespräch zur Verfügung. Andreas Boebel und Torsten Gedenk sind während der gesamten Messe für Sie als Ansprechpartner vor Ort. Am Mittwoch freut sich zudem Steffen Rose auf Ihren Besuch. Gern vereinbaren wir vorab einen Termin mit Ihnen. Eine kostenfreie Eintrittskarte erhalten Sie unter
https://www.emtas.de/allgemein/embedded-world-2016

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr emtas Team   =>

// ARTIKEL

<< Newsletter 11.11.2015 <<

Sehr geehrte Kunden,

mit unserem 4. Newsletter in diesem Jahr möchten wir Sie auf unseren Stand auf der SPS IPC Drives in Nürnberg vom 24.-26.11 einladen und unsere Produktneuheiten vorstellen.

CANopen NetworkDesigner – Netzwerkentwurf- und Simulation in einem Tool

Erstmalig stellen wir zur Messe SPS IPC Drives mit dem CANopen NetworkDesigner ein Tool vor, welches den Entwurf von kompletten CANopen-Netzen inklusive alle Geräte und Kommunikationsbeziehungen ermöglicht. Zudem wird für alle Knoten der entsprechende Quellcode automatisch generiert.

Im CANopen NetworkDesigner werden Geräte, deren Signale und Kommunikationsbeziehungen (per PDO und MPDO) definiert und das Tool erzeugt daraus den passenden Quellcode für alle Komponenten im Netzwerk. Der CANopen NetworkDesigner sorgt in Kombination mit dem unserem CANopen Stack für eine CANopen-konforme Realisierung des Entwurfs. Eine Simulation noch nicht real vorhandener Geräte ist ebenfalls integriert.
https://www.emtas.de/produkte/canopen-networkdesigner

CAN-Multiprotokollstack für CANopen, EnergyBus, J1939 und Ihr Protokoll
Der CAN-Multiprotokollstack ermöglicht mehrere CAN-basierende Protokolle in einem Gerät. Aufbauend auf unserer einheitlichen CAN-Treiber-API und der universellen CAN-Queue unterstützt der CAN-Multiprotokollstack CANopen, EnergyBus, J1939, „rohes“ CAN und Ihr Protokoll in einer Applikation.

Für Nutzer der bestehenden Stacks ändert sich an der API nichts, jedoch besteht nun die Möglichkeit auf einfache Art und Weise zusätzliche Protokolle wie J1939 in bestehende Applikation zu integrieren, so dass sich Gateways einfach implementieren lassen. Ihre proprietären Protokolle können Sie auf Basis des CAN-Multiprotokoll-stacks selbst integrieren oder Sie beauftragen uns damit. Mit unserem Know-How in der Umsetzung von Kommunikationsanforderungen können wir Ihre Protokolle schnell in den Stack integrieren.

Der CAN DeviceDesigner ermöglicht den automatisieren Geräteentwurf für alle unterstützten Protokolle.
https://www.emtas.de/produkte/canmultistack

CANopen DeviceExplorer mit neuen Features
In der neuesten Version unterstützt der CANopen DeviceExplorer nun auch SDO-Routing nach CiA302-7 sowie bietet er eine optionale Erweiterung zur Ansteuerung von CANopen-Antrieben nach CiA402. Zudem wurde die Perfomance der CAN-Interpretationserweiterungen verbessert. Zusätzlich unterstützt der CANopen DeviceExplorer nun die ein- und mehrkanaligen CAN-FD-fähigen USB- und PCI-Interfaces der Firma Kvaser.
https://www.emtas.de/produkte/canopen-device-explorer

EtherCAT Slave Framework und Tools
Unsere EtherCAT Toolkette bestehend aus EtherCAT Slave Framework, EtherCAT DeviceDesigner und EtherCAT DeviceExplorer wurde konsequent verbessert. Der EtherCAT DeviceDesigner unterstützt nun das Anlegen und die Verwendung von Modulen und Slots, als auch von Enums. Somit ist die Konfiguration von modularen Slaves in einfacher Art und Weise möglich. Infineons XMC4800 mit integriertem ESC wird ebensfalls unterstützt.
https://www.emtas.de/info/ethercat-software-tools

SPS IPC Drives in Nürnberg: 24.-26.11.2015 – Stand 2-300
Vom 24.11.2015 bis zum 26.11.2015 stehen Ihnen unsere Experten Andreas Boebel und Torsten Gedenk auf der Messe SPS IPC Drives in Nürnberg auf unserem Stand 2-300 zu persönlichen Gesprächen zur Verfügung. Am Dienstag und Mittwoch freut sich zudem Katja Heinrich und am Donnerstag Alexander Philipp auf Ihren Besuch. Auf dem EtherCAT-Gemeinschaftsstand gegenüber ist Martin Ritz für Sie verfügbar. Sie finden uns in der Halle 2 direkt nebem dem CAN in Automation e.V. Gern vereinbaren wir auch vorab einen Termin mit Ihnen.
https://www.emtas.de/allgemein/sps-ipc-drives-2015

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr emtas Team   =>


// ARTIKEL

<< Newsletter 07.10.2015 <<

Sehr geehrte Kunden,

mit unserem 3. Newsletter in diesem Jahr möchten wir Sie auf unsere
folgenden Termin und Veranstaltungen hinweisen.

CANopen-Schulung in Merseburg: 27.10.2015

Das CANopen-Training richtet sich an Entwicklungsingenieure, die sich in
die Technologie einarbeiten möchten oder eine Grundlage für die Arbeit
mit unseren Produkten schaffen wollen. Zudem sind Entscheidungsträger
angesprochen, die die technischen Möglichkeiten von CANopen kennenlernen
möchten.
https://www.emtas.de/allgemein/canopen-und-energybus-schulung

EnergyBus-Schulung in Merseburg: 28.10.2015

EnergyBus ist der offene Standard für Elektroleichtfahrzeuge (LEV) wie
beispielsweise Pedelecs. Im Rahmen der Schulung wird durch Beate Overbeck
(EnergyBus e.V.) die Motivation und der Verbreitungsgrad von EnergyBus
dargelegt. Im Hauptteil werden die technischen Eigenschaften des auf
CANopen-basierenden EnergyBus-Protokolls erläutert.
https://www.emtas.de/allgemein/energybus-seminar

CiA CAN FD Tech Day in Frankfurt/Main: 12.11.2015

In Zusammenarbeit mit emtas und anderen Firmen präsentiert der CiA e.V.
als Ausrichter die neuesten Entwicklungen in den Bereichen CAN FD und
CANopen FD. Nutzen Sie die Gelegenheit mit unserem CAN/CANopen-Experten
Torsten Gedenk auf der Veranstaltung zu sprechen und verfolgen Sie seine
Präsentation zu Auswirkungen von CANopen FD auf Stacks und Applikationen.
https://www.emtas.de/allgemein/canfdtechtday

SPS IPC Drives in Nürnberg: 24.-26.11.2015

Vom 24.11. bis zum 26.11. stehen Ihnen unsere Experten auf der Messe
SPS IPC Drives in Nürnberg auf dem Stand 2-300 sowie auf dem EtherCAT-
Gemeinschaftsstand zu einem persönlichen Gespräch zur Verfügung.

Über Details und über unsere Produktneuheiten zu CANopen, J1939, EtherCAT
und EnergyBus informieren wir Sie in einem separaten Newsletter direkt
vor der Messe.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr emtas Team   =>

// ARTIKEL

<< Newsletter 03.03.2015 <<

Sehr geehrte Kunden,

mit unserem 2. Newsletter in diesem Jahr möchten wir Sie herzlich auf die folgenden Termine und Veranstaltungen hinweisen.

EnergyBus-Schulung in Taipeh: 17.03.2015

Am Vortag der Taipei Cycle Show findet in Taipeh eine EnergyBus-Schulung
in englischer Sprache statt. Torsten Gedenk erläutert die Grundlagen des
CANopen-Protokolls und die Besonderheiten von EnergyBus.
Details zum Veranstaltungsort finden Sie in Kürze unter:
http://www.energybus.org/News-Events/Event-Preview

CiA CAN FD Tech Day in München: 19.03.2015

In Zusammenarbeit mit emtas und anderen Firmen präsentiert der CiA e.V.
als Ausrichter die neuesten Entwicklungen in den Bereichen CAN FD und
CANopen FD. Nutzen Sie die Gelegenheit mit unserem CAN/CANopen-Experten
Andreas Boebel auf der Veranstaltung zu sprechen und verfolgen Sie seine
Präsentation zu Auswirkungen von CANopen FD auf Stacks und Applikationen.
https://www.emtas.de/allgemein/canfdtechtday

Hannover Messe: 13.04. – 17.04.2015.

Vom 14.04. bis zum 16.04. steht Ihnen unser Experte Martin Ritz auf
der Hannover Messe auf dem Gemeinschaftsstand der EtherCAT Technology
Group für ein Gespräch – nicht nur über EtherCAT – zur Verfügung.
Gern vereinbaren wir vorab einen Termin mit Ihnen.
https://www.emtas.de/events/hannover-messe-2015

CANopen-Schulung in Merseburg: 21.04.2015

Das CANopen-Training richtet sich an Entwicklungsingenieure, die sich in
die Technologie einarbeiten möchten oder eine Grundlage für die Arbeit
mit unseren Produkten schaffen wollen. Zudem sind Entscheidungsträger
angesprochen, die die technischen Möglichkeiten von CANopen kennenlernen
möchten.
https://www.emtas.de/allgemein/canopen-und-energybus-schulung

EnergyBus-Schulung in Merseburg: 22.04.2015

EnergyBus ist der offene Standard für Elektroleichtfahrzeuge (LEV) wie
beispielsweise Pedelecs. Im Rahmen der Schulung wird durch Hannes Neupert
(EnergyBus e.V.) die Motivation und der Verbreitungsgrad von EnergyBus
dargelegt. Im Hauptteil werden die technischen Eigenschaften des auf
CANopen-basierenden EnergyBus-Protokolls erläutert.
https://www.emtas.de/allgemein/energybus-seminar

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr emtas Team   =>

// ARTIKEL

<< Newsletter 10.02.2015 <<

Sehr geehrte Kunden,

mit unserem 1. Newsletter in diesem Jahr möchten wir Sie herzlich auf unseren Stand 4-129 auf der Embedded World vom 24.02. bis zum 26.02. in Nürnberg einladen.

EtherCAT DeviceExplorer – Vorstellung zur Embedded World

Als Ergänzung unseres EtherCAT Slave Frameworks wird zur embedded world erstmalig unser EtherCAT DeviceExplorer vorgestellt. Der EtherCAT DeviceExplorer ist ein vielseitig einsetzbares EtherCAT Mastertool für die
Entwicklung und den Test von EtherCAT Slaves. Das Tool ist für Windows und Linux verfügbar und kann mit Standard-Ethernet-Karten eingesetzt werden.
https://www.emtas.de/produkte/ethercat-device-explorer

Von CAN FD zu CANopen FD

Wir erwarten den Durchbruch von CAN FD auf der Embedded World. Viele Halbleiterhersteller haben schon entsprechende Controller angekündigt. Darunter auch die für den allgemeinen industriellen Einsatz begehrten Cortex-M4/M7-Typen. Auf der Messe werden auch erste PC Interfaces für CAN FD zu sehen sein und natürlich die aktuelle CANopen FD Software von emtas, die embedded CANopen FD Stacks und Tools. Nicht nur auf unseremm Stand, sondern auch beim CAN in Automation e.V. – Halle 1/Stand 608.

EnergyBus – Schulungen in Merseburg

EnergyBus ist ein offener Standard elektronischer Komponenten in Elektrofahrrädern und anderen Light-Electric-Vehicles (LEVs). Neben mechanischen Elementen ist die Kommunikation der Komponenten über CANopen im CANopen-Profil CiA-454 standardisiert. Unser EnergyBus-Demokit zur Simulation von EnergyBus Geräten wurde
an den aktuellen Stand der Standardisierung angepasst und nochmals verbessert.

Um der steigenden Nachfrage nach Informationen zu EnergyBus gerecht zu werden, bietet emtas EnergyBus-Schulungen in Merseburg am 22.04. an.
https://www.emtas.de/allgemein/energybus-seminar

Neuigkeiten unserer Stacks und Tools
Der CANopen Stack in der aktuellen Version 2.1 kombiniert nun Multi-Line- und Single-Line in einer Version. Neben den dynamischen Callback-Funktionen sind nun auch statisch regristrierbare Indikations möglich. Weiterhin wird CANopen-FD vollständig supportet und die Liste der unterstützten CiA-Profile und Mikrocontroller wurde erweitert.

Das EnergyBus Framework ist ebenfalls in der Version 2.1 verfügbar und erlaubt, neben Detailverbesserungen, die Verwendung der Neuerungen des CANopen Stacks.

CANopen DeviceDesigner und EnergyBus DeviceWizard in ebenfalls in der aktuallisierten Version 2.0 verfügbar.

Die Version 2.2 des CANopen DeviceExplorers kommt mit einer Vielzahl an Detailverbesserungen insbesondere bei der Interpretation der CAN-Telegramme und mit dem CANopen DataLinker zur Konfiguration kompletter Netzwerke.

Embedded World 2015
Vom 24.02. bis zum 26.02. stehen Ihnen unsere Experten auf der Messe Embedded World in Nürnberg auf dem Stand 4-129 zu einem persönlichen Gespräch zur Verfügung. Andreas Boebel, Torsten Gedenk und Heinz-Jürgen
Oertel sind während der gesamten Messe für Sie als Ansprechpartner vor Ort. Am Mittwoch freut sich zudem Steffen Rose auf Ihren Besuch. Gern vereinbaren wir vorab einen Termin mit Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr emtas Team   =>


// ARTIKEL

<< Newsletter 29.10.2014 <<

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit unserem 4. Newsletter in diesem Jahr möchten wir Sie über aktuelle Entwicklungen und unsere Produktneuheiten informieren und Sie herzlich auf unseren Stand A6/263-10 auf der electronica in München sowie auf unseren Stand 2/300 auf der SPS IPC Drives in Nürnberg einladen.

CANopen Protokollstack mit verbessertem CAN-FD-Support

Parallel zur Standardisierung des CAN-FD-Supports in CANopen durch den CAN in Automation e.V., unterstützt der CANopen-Stack bereits CAN-FD für PDOs und SDOs. Weitere Highlights des Stacks sind:

  • Lieferung als ANSI-C Source Code
  • MISRA-C konform
  • grafisches Konfigurationstool inklusive

Der im Lieferumfang enthaltene CANopen-Applikationsdesigner „CANopen DeviceDesigner“ unterstützt den Anwender bei der schnellen und kosteneffizienten Entwicklung der CANopen-Applikation. Der CANopen DeviceDesigner erzeugt das Objektverzeichnis sowie Initialisierungsfunktionen in C. Das Lizenzmodell des CANopen Stacks zeichnet sich dadurch aus, dass nur einmalig Lizenzkosten zu entrichten sind.

Lauffähig Evaluierungsfunktionen für verschiedene Plattformen sind zum Download verfügbar: https://www.emtas.de/download/canopen

EnergyBus – Immer mehr Komponenten am Markt

EnergyBus ist ein offener Standard elektronischer Komponenten in Elektrofahrrädern und anderen Light-Electric-Vehicles (LEVs).
Neben mechanischen Elementen ist die Kommunikation der Komponenten über CANopen im CANopen-Profil CiA-454 definiert.

Mit dem EnergyBus LEV Framework bietet emtas ein Softwarepaket an, das die einfache und schnelle Implementierung unterschiedlicher
EnergyBus-Geräte wie Akku, Ladegerät, Antrieb, Display und EnergyBus-Controller ermöglicht. Das Framework stellt alle benötigten
CANopen- und EnergyBus-Dienste bereit.
https://www.emtas.de/info/eb

Zudem bieten wir Schulungen, sowie individuelles Consulting zu EnergyBus an und sind Entwicklungspartner des EnergyBus e.V.
http://www.energybus.info/Organization/Partners

Spannende Projekte – mikroPascal & CANopen mit CODESYS

Sie kennen uns als kompetenter Partner für die embedded Software-Entwicklung in C und C++. Im aktuellen Jahr konnten wir jedoch auch etwas andere Projekte erfolgreich abschließen. Zum Einen haben wir einen Webserver in mikroPascal für einen STM32 implementiert
und zum anderen ein komplexes CANopen-Projekt mit CODESYS unter der Verwendung von Strukturiertem Text (ST). In beiden Projekten
konnten wir den Pascal bzw. CODESYS-Code an unsere in C geschriebenen Stacks anbinden und können Ihnen dieses Know-How zukünftig anbieten.

Neuigkeiten unserer Stacks und Tools

Zur electronica bzw. zu SPS/IPC/Drives stellen wir die neuesten Versionen
unserer Stacks und Tools vor.

Der CANopen Stack in der Version 2.0 unterstützt

  • Multi-Line-Funktionalität,
  • SDO Requesting Device (SRD),
  • zusätzliche Profileerweiterungen für die Profile 418, 443, 447
  • sowie diverse neue Plattformen (Freescale Kinetis, NXP LPC17xx, ATMEL AVR).

Das EnergyBus Framework ist ebenfalls in der Version 2.0 verfügbar
und erlaubt die Verwendung der Neuerungen des CANopen Stacks.

Die Version 2.1 des CANopen DeviceExplorers (CDE) kommt mit einer Vielzahl
an zusätzlichen Features. Die wichtigsten davon sind:

  • Verbesserte Visualisierung von PDO-Daten
  • Unterstützung weiterer Datentypen: U24, U40 .. U64, UTF8_String

Die Version 1.1 des CANinterpreters und die CAN-Analysekomponente des CDE
bieten folgende Neuerung:

  • erweitere Suche in aufgezeichneten CAN-Loggings sowohl in Rohdaten
    als auch in interpretierten Daten

Die Version 1.2 des EtherCAT DeviceDesigners unterstützt nun den
Import vom bestehenden XML-Dateien.

Neuer Partner: IntervalZero

Wir unterstützen RTX und RTX64 von IntervalZero mit unserem CANopen-Master-Stack, so dass Sie echtzeitfähige CANopen-Applikation mit RTX und Windows realisieren können.
http://www.intervalzero.com/german/

Electronica 2014
Vom 11.11. bis zum 14.11. stellen wir erstmals auf der electronica in München aus. Andreas Boebel und Torsten Gedenk sind während der gesamten Messe für Sie als Ansprechpartner vor Ort. Wir freuen uns auf Ihren Besuch an unserem Stand A6/263-10.

SPS IPC Drives 2014
Vom 25.11. bis zum 27.11. stehen Ihnen unsere Experten auf der Messe SPS IPC Drives in Nürnberg auf dem Stand 2-300 zu einem persönlichen Gespräch zur Verfügung. Andreas Boebel und Torsten Gedenk sind während der gesamten Messe für Sie als Ansprechpartner vor Ort. Am Mittwoch und Donnerstag freut sich zudem Heinz-Jürgen Oertel auf Ihren Besuch. Unser EtherCAT-Experte Martin Ritz steht Ihnen an allen 3 Tagen auf dem EtherCAT-Gemeinschaftsstand zur Verfügung. Gern vereinbaren wir auch vorab einen Termin mit Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr emtas Team   =>

// ARTIKEL

<< EnergyBus Software, Tools & Dienstleistungen <<

emtas GmbH ist der Software-Entwicklungspartner des EnergyBus e.V..
Wir führen EnergyBus-Schulungen durch und unterstützen Sie bei der Integration von EnergyBus in Ihre Produkte. (mehr …)   =>

// ARTIKEL

<< EtherCAT Software, Tools & Dienstleistungen <<

EtherCAT DeviceDesigner

Der EtherCAT DeviceDesigner ist ein einfach zu bedienendes Tool zum schnellen und kostensparenden Entwurf von EtherCAT-Geräten. Das Tool ist auf den EtherCAT Slave Stack Code ET9300 von Beckhoff zugeschnitten.Mit wenigen Klicks fügen Sie aus vordefinierten Profilen das Objektverzeichnis Ihres Gerät zusammen und spezifizieren die Eigenschaften der Objekte. Der EtherCAT DeviceDesigner erzeugt daraus das Objektverzeichnis und Initialisierungsfunktionen in C, ein elektronisches Datenblatt im XML-Format und eine Gerätedokumentation.

EtherCAT Slave Framework

Das EtherCAT Framework stellt ein komfortables Applikationsinterface für den EtherCAT Slave Stack Code ET9300 von Beckhoff bereit. Es erweitert den aktuell kostenfreien EtherCAT Slave Stack Code um ein einheitliches und konstantes User-Interface, welches die internen Schnittstellen des Stacks vollständig ersetzt und stellt darüberhinaus erweiterte Funktionen für das Datenhandling bereit.

EtherCAT DeviceExplorer

Der emtas EtherCAT DeviceExplorer ist ein vielseitig einsetzbares Tool für Entwicklungs-, Test-, Diagnose und Serviceaufgaben. Es stellt EtherCAT-Masterfunktionen bereit und erlaubt damit die Inbetriebnahme und Konfiguration von EtherCAT-CoE-Geräten. Informationen über das jeweilige EtherCAT-Gerät werden aus dem elektronischen Datenblatt des Geräts (XML-Format) entnommen oder können direkt aus dem Gerät gelesen werden. Zusätzlich ist die Verwaltung ganzer EtherCAT-Netzwerke in Projektdateien möglich. Durch die integrierte Skriptfähigkeit mittels QtScript können mit geringem Aufwand eigene Test- und Steuerungsprogramme erstellt werden

EtherCAT Entwicklungsdienstleistungen

Sie entwickeln oder haben bereits ein Gerät und Ihre Kunden wünschen eine EtherCAT-Schnittstelle?
Gern unterstützen wir Sie mit unserem EtherCAT-Know-How und führen die Integration von EtherCAT in Ihre Geräte nach Ihren Vorstellungen aus. Sie bleiben bei Ihrer Kernkompetenz und wir übernehmen die Kommunikationsanbindung. Wir haben langjährige Erfahrungen in der Integration von Feldbus- bzw. Ethernet-Protokollen in embedded-Geräte, sei es aus der Medizintechnik, Automatisierungstechnik, regenerativer oder konventioneller Energietechnik und aus verschiedenen weiteren Branchen und kennen die jeweiligen gerätespezifischen Anforderungen, welche die Kommunikationsprotokolle mit ihren Gerätenprofilen stellen.

Kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gern. – 03461/794160 – service@emtas.de
  =>


// ARTIKEL

<< LUT <<

hier ist das Auslieferungstool   =>

// ARTIKEL

<< Newsletter 23.06.2014 <<

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit unserem 3. Newsletter in diesem Jahr möchten wir Sie über aktuelle Aktivitäten, neue Produkte sowie neue Distributoren informieren und Sie zudem zur Feier der Freigabe von CiA 454 2.0 einladen.

EnergyBus – Freigabe des EnergyBus Protokolls (CiA 454 2.0) in Merseburg
Am 4.7. findet im Rahmen eines Meetings der gemeinsamen Arbeitsgruppe JTF Energy Management des CAN in Automation e.V. und des EnergyBus e.V. bei emtas in Merseburg die Freigabe des EnergyBus Protokolls (CiA 454 2.0) statt. Im Anschluss findet ab 14 Uhr eine kleine Feierstunde statt zu der alle Interressierten herzlich eingeladen sind.
https://www.emtas.de/allgemein/energybus-freigabe-am-04-07-2014

EnergyBus–Hardwareentwicklung mit unserem Partner pironex
Neben unseren EnergyBus-Produkten wie dem EnergyBus Framework und unseren Softwareentwicklungsdienstleistungen bieten wir auch nun Hardware- und Komplettentwicklung für EnergyBus Komponenten mit unserem Partner pironex aus Rostock an.

Save the date: EUROBIKE in Friedrichshafen vom 27.8. bis 30.8.
Auf der EUROBIKE in Friedrichshafen wird Torsten Gedenk auf dem EnergyBus-Stand präsent sein und diverse Vorträge zu EnergyBus und deren Implementierungsmöglichkeiten halten.

CANopen Stack – Mailbox-API für Echtzeitbetriebssysteme
Für unseren bewährten CANopen Master/Slave Stack ist nun zusätzlich eine Mailbox-API zur einfacheren Verwendungen in Echtzeitbetriebssystemen verfügbar. Anstelle von Funktionsaufrufen werden dabei Nachrichten über Mailboxen zwischen den Applikationsmodulen und dem CANopen Stack ausgetauscht, so dass eine nicht-blockierende Kommunikation stattfindet. Eine Applikation kann dabei aus mehreren Tasks bestehen, welchen den CANopen Stack parallel nutzen können.

Der CAN-FD-Support in unserem CANopen/Master Stack wurde zudem auf den derzeitigen Stand der Standardisierung aktualisiert.

emtas EtherCAT Slave Framework
Das EtherCAT Framework stellt für den Slave Stack Code von Beckhoff eine erweiterte UserAPI bereit. Mit dieser ist ein direkte Objektzugriff möglich oder auch das Registrieren von Indikationsfunktionen für verschiedene Events ohne hierfür Dateien des Slave Stack Codes editieren zu müssen.

In Kombination mit dem EtherCAT DeviceDesigner können auf einfachste Weise Objekte erzeugt werden, welche anschließend in der Applikation genutzt werden ohne zuvor auch nur eine Zeile Code schreiben zu müssen.

Neuer Distributor in Nordamerika: Grid Connect
Wir freuen uns mit der Firma Grid Connect aus Naperville, Illinois einen kompetenten Partner mit langjähriger Erfahrung für die Unterstützung unserer nordamerikanischen Kunden in Kanada, den Vereinigten Staaten und Mexiko gewonnen zu haben. Mike Justice und sein Team sind ab sofort
der erste Ansprechpartner in Nordamerika bei Fragen zu CANopen, EtherCAT sowie EnergyBus.

In eigener Sache – Verpflichtende Conformance Tests für CANopen?
Innerhalb des CAN in Automation e.V. beginnt die Diskussion über CANopen 5.0 mit Plänen für zukünftige CANopen-Geräte verpflichtende Conformance Tests einzuführen. Wir sind an den Wünschen unserer Kunden dazu interressiert und möchten Sie bitten uns Ihre Meinung zu einer restriktiveren Freigabe von CANopen-Geräten mit verpflichtenden Conformance Tests mitzuteilen. Senden Sie uns eine E-Mail mit Ihrer Meinung an service@emtas.de!

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr emtas Team   =>

// ARTIKEL

<< EnergyBus Freigabe Event 04.07.14 <<

Die Verbreitung einheitlicher öffentlicher Ladeinfrastrukturen für Pedelecs macht den entscheidenden Schritt, Realität zu werden. emtas hat gemeinsam mit ihren Partnern erfolgreich an der Umsetzung eines offenen Kommunikationsstandards für E-Bikes gearbeitet, der auch (mehr …)   =>


// ARTIKEL

<< Newsletter 24.03.2014 <<

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit unserem 2. Newsletter in diesem Jahr möchten wir Sie über aktuelleAktivitäten, neue Produkte sowie neue Distributoren informieren undSie zudem auf die Hannover Messe im April einladen.

EtherCAT DeviceDesigner – Demoversion zum Download verfügbar
Der EtherCAT DeviceDesigner dient dem schnellen und kostensparenden Entwurf von EtherCAT (CoE)-Geräten unter Verwendung des Beckhoff EtherCAT Slave Stack Codes. Mit wenigen Klicks wird das Objekt-verzeichnis des Gerätes auf der Basis vordefinierter, standardisierter Geräteprofile zusammengefügt und entsprechend der Anwendung parametriert. Vereinfachte Eingabemasken erleichtern dabei die Konfiguration bitkodierter Werte. Das Tool erzeugt daraus das Objektverzeichnis und Initialisierungs-funktionen in C (Source- und Header-Files), ein elektronisches Datenblattim XML-Format (ESI) und eine Gerätedokumentation im HTML-Format.
https://www.emtas.de/download/ethercat-devicedesigner

CANopen- und EnergyBus-Schulungen im Mai
Um der steigenden Nachfrage nach Information zu CANopen und EnergyBus gerecht zu werden, bieten wir öffentliche Schulungen zu den Themen in Merseburg an. Die Seminare richten sich an Entwicklungsingenieure,die sich in die Technologien einarbeiten möchten sowie an Entscheidungs-träger, welche die technischen Möglichkeiten der Protokolle kennenlernenmöchten. Bei der EnergyBus-Schulung spricht zudem Hannes Neupertvom EnergyBus e.V. über den aktuellen Stand der Standardisierung.Besuchen Sie unsere CANopen- und EnergyBus-Schulungen am 06.05.2014 und 07.05.2014 in Merseburg.
https://www.emtas.de/?p=1269

Neuer Distributor für Nordamerika: RetiSys, LLC
Wir freuen uns mit der Firma RetiSys aus Bedford, New Hampshire einenkompetenten Partner mit langjähriger CANopen-Erfahrung für die Unterstüzungunserer nordamerikanischen Kunden in Kanada, den Vereinigten Staatenund Mexiko gewonnen zu haben. Bill Seitz und sein Team sind ab sofortder erste Ansprechpartner in Nordamerika bei Fragen zu CANopen, EtherCAT sowie EnergyBus.
http://www.retisys.com

Hannover Messe 2014
Vom 07.04. bis zum 09.04. stehen Ihnen unsere Experten Andreas Boebel und Martin Ritz auf der Hannover Messe auf dem Gemeinschaftsstand der EtherCAT Technology Group (Halle 9/Stand D18) für ein Gespräch zur Verfügung. Am Mittwoch dem 09.04. können Sie zudem Torsten Gedenk auf dem Stand des VDMA-Forums Elektromobilität in Halle 27 auf Stand G69 treffen.Gern vereinbaren wir vorab einen Termin mit Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr emtas Team.   =>

// ARTIKEL

<< Newsletter 06.02.2014 <<

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit unserem 1. Newsletter in diesem Jahr möchten wir Sie herzlich auf
unseren Stand 4a-310n auf der Embedded World vom 25.02. bis zum 27.02.
in Nürnberg einladen.

————————————————————————-
EtherCAT DeviceDesigner – Freigabe zur Embedded World

Der EtherCAT DeviceDesigner dient dem schnellen und kostensparenden
Entwurf von EtherCAT (CoE)-Geräten. Mit wenigen Klicks wird das Objekt-
verzeichnis des Gerätes auf der Basis vordefinierter, standardisierter
Geräteprofile zusammengefügt und entsprechend der Anwendung parametriert.
Vereinfachte Eingabemasken erleichtern dabei die Konfiguration bitkodierter
Werte. Das Tool erzeugt daraus das Objektverzeichnis und Initialisierungs-
funktionen in C (Source- und Header-Files), ein elektronisches Datenblatt
im XML-Format (ESI) und eine Gerätedokumentation im HTML-Format.
https://www.emtas.de/produkte/ethercat-device-designer

————————————————————————-
CANopen Protokollstacks – Erweiterte MISRA-C Konformität

Die MISRA-C-Konformität unserer bewährten CANopen Master/Slave Protokoll-
stacks wurde mit dem letzten Release weiter verbessert. Zudem werden nun
die Mikrocontroller der XMC4000-Familie von Infineon unterstützt und die
Konfiguration des Controllers mit DAVE(tm) 3.1.8 ist integriert.

Weitere Highlights der Stacks sind:
– Lieferung als ANSI-C Source Code
– Erweiterungspakete für zusätzliche Profile verfügbar
– grafisches Konfigurationstool inklusive

Der CANopen Stack kann für beliebig viele CANopen-Projekte ohne weitere
Stückzahlkosten (royalty free) an einem Entwicklungsstandort eingesetzt
werden.
https://www.emtas.de/produkte/canopen-master-stack

Besuchen Sie auch unsere CANopen-Schulung am 06.05.2013 in Merseburg:
https://www.emtas.de/?p=1269

————————————————————————-
CANopen DataLinker – Netzwerkkonfiguration mit dem CANopen DeviceExplorer

Große CANopen-Netzwerke mit einer Vielzahl an Geräten und einer großen
Anzahl von Ein- und Ausgängen erreichen aktuell eine Komplexität, die
ohne Unterstützung leistungsfähiger Tools nicht mehr handhabbar ist.
Der neue CANopen Process DataLinker, ein leistungsfähiges PlugIn zum
CANopen DeviceExplorer, bietet an dieser Stelle Unterstützung für die
Projektierung. Das Verknüpfen von Producer- und Consumer-Daten funktioniert
quasi mit einem Klick und das PlugIn berechnet daraus die Konfiguration
für die Gerätekommunikation. Der CANopen Process DataLinker vereinfacht
damit das PDO-Mapping- und Linking der Prozessdaten, so dass System-
integratoren auch ohne Detailkenntnisse von CANopen die Konfiguration
des CANopen-Netzwerks realisieren können.
https://www.emtas.de/info/canopen-datalinker

————————————————————————-
EnergyBus – EnergyBus Demo- und StarterKit

EnergyBus ist ein offener Standard elektronischer Komponenten in
Elektrofahrrädern und anderen Light-Electric-Vehicles (LEVs).
Neben mechanischen Elementen ist die Kommunikation der Komponenten
über CANopen im CANopen-Profil CiA-454 standardisiert.

Um der steigenden Nachfrage nach Informationen zu EnergyBus gerecht
zu werden, bietet emtas ein EnergyBus StarterKit und ein kostenfreies
EnergyBus DemoKit an. Das EnergyBus StarterKit beinhaltet alles notwendige
um sich mit EnergyBus vertraut zu machen und die ersten Schritte einer
Geräteentwicklung zu realisieren. Es beinhaltet:
– ein STM32 Prototypenboard
– ein vorkompiliertes EnergyBus Framework
– passende Konfigurations-, Simulations- und Analysetools
– einen CAN-USB-Adapter und notwendige Kabel und Abschlußwiderstände
https://www.emtas.de/produkte/energybus-starterkit

Besuchen Sie auch unsere EnergyBus-Schulungen am 07.03.2013 in Taipeh
sowie am 07.05.2013 in Merseburg:
https://www.emtas.de/?p=1269

————————————————————————-
Neuigkeiten unserer Stacks und Tools

Der CANopen Stack in der aktuellen Version 1.6.0 unterstützt nun
– erweitere PDO-Mapping-Tests für RWW und RWR.

Das EnergyBus Framework ist ebenfalls in der Version 1.6.0 verfügbar
und erlaubt die Verwendung der Neuerungen des CANopen Stacks zudem
wurde der Datentransfer über den EBC ‚Datenschaufel‘ integriert.

Die Version 2.0 des CANopen DeviceExplorers kommt mit einer Vielzahl
an Detailverbesserungen insbesondere bei der EnergyBus-Interpretation
und mit dem CANopen DataLinker zur Konfiguration kompletter Netzwerke.

————————————————————————-
Embedded World 2014

Vom 25.02. bis zum 27.02. stehen Ihnen unsere Experten auf der Messe
Embedded World in Nürnberg auf dem Stand 4A-310n zu einem persönlichen
Gespräch zur Verfügung. Andreas Boebel und Heinz-Jürgen Oertel sind
während der gesamten Messe für Sie als Ansprechpartner vor Ort.
Am Dienstag freuen sich zudem Steffen Rose und Torsten Gedenk
auf Ihren Besuch. Gern vereinbaren wir vorab einen Termin mit Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr emtas Team   =>

// ARTIKEL

<< CANopen / EnergyBus StarterKits <<

Leider ist der Eintrag nur auf Amerikanisches Englisch verfügbar.

  =>


// ARTIKEL

<< Process DataLinker <<

Der Process DataLinker ist eine leistungsfähige Erweiterung zum CANopen DeviceExplorer zur Parametrierung der Kommunikations-verbindungen in CANopen-Netzwerken. Mit wenigen Klicks können die Verknüpfungen zwischen den Geräten definiert werden, woraus der Process DataLinker automatisch die PDO-Konfiguration erstellt. Es werden keine Detailkenntnisse von CANopen mehr benötigt und damit wird das PDO-Linking deutlich vereinfacht. (mehr …)   =>

// ARTIKEL

<< Test spezifischer Seiten mit kurzer Links <<

Wir testen hier mal spezifische Seiten mit sehr kurzen links.   =>

// ARTIKEL

<< Newsletter 30.10.2013 <<

Sehr geehrte Kunden,

mit unserem 4. Newsletter in diesem Jahr möchten wir Sie über aktuelle
Entwicklungen und unsere Produktneuheiten informieren und Sie herzlich
auf unseren Stand 6-416 auf der SPS IPC Drives in Nürnberg einladen.

————————————————————————-
CANopen Protokollstack mit verbessertem CAN-FD-Support
Parallel zur Standardisierung des CAN-FD-Supports in CANopen durch
den CAN in Automation, unterstützt der CANopen-Stack bereits CAN-FD
für PDOs. Weitere Highlights des Stacks sind:
– Lieferung als ANSI-C Source Code
– weitgehend MISRA-C konform
– Erweiterungspakete für weitere Profile verfügbar
– grafisches Konfigurationstool inklusive

Der im Lieferumfang enthaltene CANopen-Applikationsdesigner
„CANopen DeviceDesigner“ unterstützt den Anwender bei der schnellen und
kosteneffizienten Entwicklung der CANopen-Applikation. Mit wenigen Klicks
fügt der Entwickler aus vordefinierten Profilen das Objektverzeichnis des
Geräts zusammen und spezifiziert die Eigenschaften der Objekte.
Der CANopen DeviceDesigner erzeugt daraus das Objektverzeichnis sowie
Initialisierungsfunktionen in C.

Das Lizenzmodell des CANopen Stacks zeichnet sich dadurch aus, dass nur
einmalig Lizenzkosten zu entrichten sind.
https://www.emtas.de/produkte/canopen-master-stack

————————————————————————-
EnergyBus – Übergabe der CiA Spezifikation an ISO/IEC

EnergyBus ist ein offener Standard elektronischer Komponenten in
Elektrofahrrädern und anderen Light-Electric-Vehicles (LEVs).
Neben mechanischen Elementen ist die Kommunikation der Komponenten
über CANopen im CANopen-Profil CiA-454 definiert.
Am 18.10. wurde die CiA Spezifikation an IEC/ISO-Arbeitsgruppe
TC69/JPT61851-3 LEV zur weiteren Pflege übergeben.

Mit dem EnergyBus LEV Framework bietet emtas ein Softwarepaket an,
das die einfache und schnelle Implementierung unterschiedlicher
EnergyBus-Geräte wie Akku, Ladegerät, Antrieb, Display und EnergyBus-
Controller ermöglicht. Das Framework stellt alle benötigten
CANopen- und EnergyBus-Dienste bereit. Somit werden keine Detailkenntnisse
von CANopen oder EnergyBus für die Geräteentwicklung benötigt. Bereits
existierende Elektrofahrradkomponenten können mithilfe des EnergyBus
LEV Frameworks in kurzer Zeit mit einer EnergyBus-Kommunikation
ausgestattet werden.
https://www.emtas.de/produkte/energybus-framework

Zudem bieten wir Schulungen, sowie individuelles Consulting zu EnergyBus
an und sind Entwicklungspartner des EnergyBus e.V.
http://www.energybus.info/Organization/Partners

Nächste EnergyBus-Schulung: 6. November in Nürnberg
https://www.emtas.de/allgemein/energybus-seminar

————————————————————————–
CiA 309-2-Gateway – Universelles Modbus nach CANopen Gateway

Unser Modbus-nach-CANopen Gateway entspricht der CiA-Spezifikation 309-2
und ist auf jedem (embedded) Linux mit can4linux oder SocketCAN einsetzbar.
Das Gateway ist auch als Source Code verfügbar und kann auf jede Plattform
mit CAN und TCP/IP-Stack portiert werden. Die CANopen-Komponente des Gateways
ist der bewährte emtas CANopen Masterstack.
https://www.emtas.de/produkte/canopen-modbustcp-gateway-cia309-2

————————————————————————–
Neuigkeiten unserer Stacks und Tools

Der CANopen Stack in der aktuellen Version 1.5.0 unterstützt nun
– SDO Blocktransfer
– Objektindikationen bei Änderungen des Wertes einzelner Objekte.

Das EnergyBus Framework ist ebenfalls in der Version 1.5.0 verfügbar
und erlaubt die Verwendung der Neuerungen des CANopen Stacks.

Die Version 1.3 des CANopen DeviceExplorers (CDE) kommt mit einer Vielzahl
an zusätzlichen Features. Die wichtigsten davon sind:
– SDO Objekt Monitor mit zyklischen Aktualisierung der wichtigsten Daten
– Datenplotter zur grafischen Darstellung
– PDO Tx&Rx-Tab mit interpretierten PDO-Empfangs- und Sendefunktionen
– HTML-Netzwerk-Dokumentation
https://www.emtas.de/produkte/canopen-device-explorer

Die Version 1.0.3 des CANinterpreters und die CAN-Analysekomponenten des CDE
bieten folgende Neuerungen:
– erweiterte CAN bzw. CANopen-Filterung/Triggerung
– Unterstützung des Listen-Only-Modes und des zyklischen Sendens
direkt aus der Hardware (bei entsprechenden CAN Interfaces)
– Sendezeitstempel direkt aus der CAN-Hardware (abhängig vom CAN-Interface)
https://www.emtas.de/produkte/1970

————————————————————————–
Neuer Partner: Janz Tec AG

Seit 1982 zählt die Janz Tec AG zu den führenden Herstellern von
elektronischen Baugruppen und kompletten industriellen Computersystemen.
emtas unterstützt die CAN-Hardware der Janz Tec AG mit allen Tools und den
CANopen Protokollstacks. Kunden können zudem die CAN-Baugruppen von Janz Tec
direkt bei emtas beziehen.
Mit der Kooperation erweitert zudem die Janz Tec AG ihre Produktpalette um
die emtas CAN/CANopen-Tools.

————————————————————————–
Internationale CAN Konferenz in Paris – 12. und 13.11.2013
CAN FD – die Weiterentwicklung des bewährten CAN-Protokolls steht im
Fokus der Konferenz. Treffen Sie unseren CAN-FD-Experten Heinz-Jürgen Oertel
auf der iCC zum direkten Erfahrungsaustausch.

————————————————————————–
CAN/CANopen Info-Tag in Prag – 19.11.2013
In Zusammenarbeit u.a. mit emtas präsentiert der CiA e.V. in Prag die
neuesten Entwicklungen in den Bereichen CAN und CANopen. Nutzen Sie die
Gelegenheit mit unserem CAN/CANopen-Experten Torsten Gedenk auf der
Veranstaltung zu diskutieren.

————————————————————————-
SPS IPC Drives 2013

Vom 26.11. bis zum 28.11. stehen Ihnen unsere Experten auf der Messe
SPS IPC Drives in Nürnberg auf dem Stand 6-416 zu einem persönlichen
Gespräch zur Verfügung. Der EnergyBus e.V. ist als Mitaussteller
auf unserem Stand vertreten. Andreas Boebel und Torsten Gedenk sind
während der gesamten Messe für Sie als Ansprechpartner vor Ort.
Am Mittwoch und Donnerstag freut sich zudem Heinz-Jürgen Oertel
auf Ihren Besuch. Gern vereinbaren wir auch vorab einen Termin mit Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr emtas Team   =>


// ARTIKEL

<< Agenda EnergyBus-Schulung <<

  • Motivation und Verbreitungsgrad von EnergyBus (EnergyBus e.V.)
  • CANopen – Grundlage für das EnergyBus-Protokoll
  • Die technischen Details des EnergyBus Kommunikationsstandards:
    • Grundprinzipien
    • Virtuelle Geräte
    • Zustandsmaschinen
    • Parameterlisten der Geräte
    • Kommunikationsbeziehungen
    • gerätespezifische Besonderheiten
  • Implementierungshilfen für EnergyBus-Geräteentwicklungen (Software und Tools)
  • Ressourcenbedarf

Zur Anmeldung oder für weitere Informationen rufen Sie uns an oder senden eine Mail: 03461 /79416-0 – service@emtas.de .   =>

// ARTIKEL

<< Agenda EnergyBus-Schulung <<

  • Motivation und Verbreitungsgrad von EnergyBus (Beate Overbeck, EnergyBus GmbH)
  • Grundlagen des CANopen-Kommunikationsprotokolls
  • Der EnergyBus Kommunikationsstandard
    • Grundprinzipien
    • Virtuelle Geräte
    • Zustandsmaschinen
    • Parameterlisten der Geräte
    • Kommunikationsbeziehungen
    • gerätespezifische Besonderheiten
  • Implementierungshilfen (Software und Tools)
  • Resourcenbedarf

Weitergehendes Vorwissen zu CANopen kann am Vortag erworben werden.

Zur Anmeldung oder für weitere Informationen rufen Sie uns an oder senden eine Mail:  03461 /79416-0 – service@emtas.de .   =>

// ARTIKEL

<< Agenda CANopen-Schulung <<

  • Einführung zu CANopen
  • Gerätemodell und Objektverzeichnis
  • Kommunikationsdienste (PDO, SDO, USDO, NMT, Emergency, usw.)
  • Überblick über verschiedene CANopen Erweiterungen
    • CANopen Manager
    • Layer setting services (LSS)
    • CANopen Redundancy
  • Demonstration von CANopen Diensten an realen Geräten
  • Ressourcenbedarf von CANopen-Geräten
  • Software und verfügbare Tools am Markt
  • Überblick über die CANopen Geräte- und Applikationsprofile
  • Implementierungshinweise zu CANopen
  • Analyse und Fehlersuche
  • Diskussion mit erfahrenen CANopen Entwicklern
Auf Unterschiede und Gemeinsamkeiten mit CANopen FD wird jeweils bei den einzelnen Themenblöcken eingegangen

Zur Anmeldung oder für weitere Informationen rufen Sie uns an oder senden eine Mail:  03461 /79416-0 – service@emtas.de .   =>


// ARTIKEL

<< CANopen Features <<

Services Basic Slave Master/Slave Manager
SDO Server 2 128 128
SDO Client 128 128
SDO expedited/ segmented/block ●/●/- ●/●/● ●/●/●
PDO Producer 32 512 512
PDO Consumer 32 512 512
PDO Mapping static static/dynamic static/dynamic
MPDO Dest Mode
MPDO Src. Mode
SYNC Producer
SYNC Consumer
Time Producer
Time Consumer
Emergency Producer
Emergency Consumer 127 127
Guarding Master
Guarding Slave
Bootup Handling
Heartbeat Producer
Heartbeat Consumer 2 127 127
NMT Master function
NMT Slave
LED CiA-303
LSS CiA-305
SDO Requester (SRD) CiA-302-5
CANopen Router CiA-302-7
Master Bootup CiA 302
Configuration Manager
Flying Master
Redundancy
Safety
Multiline
ISO-TP Client
ISO-TP Server
C#-API-Wrapper für Windows
Delphi-API-Wrapper für Windows
CANopen Profile
CiA 401 (U8/INT16)
CiA 402
CiA 404
CiA 406
CiA 413
CiA 418
CiA 419
CiA 437
CiA 443
CiA 447
CiA 454
  • ● – included
  • ○ – optionally available

  =>




Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen